Wieder zum Friseur? Oder in den Zoo? Konzertierungsausschuss überprüft Vorschriften

Ab 14 Uhr überprüft der Konzertierungsausschuss die geltenden Corona-Vorschriften. Bürger und Unternehmen sind gespannt, ob Lockerungen in Aussicht gestellt werden können: u. a. für Kontaktberufe wie Friseure oder für Ferienparks, Zoos und Campingplätze, deren Schließung vom Staatsrat aufgehoben wurde, weil sie diskriminierend gegenüber den Hotelbetrieben ist. 

Die Corona-Statistiken geben zurzeit kein einheitlich positives Bild in Belgien. In der Wallonie und Brüssel nehmen die Ansteckungen im zweistelligen Bereich zu, während sie in Flandern stagnieren oder leicht zurückgehen. Die Virologen des belgischen Gesundheitsinstituts Sciensano warnen vor Lockerungen. Beim Friseur würden sich wöchentlich eine Million Kontakte ergeben, sagte Sciensano-Virologe Steven Van Gucht am Donnerstagabend.  

Im Parlament wollte Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) am Donnerstag nicht zu große Erwartungen wecken. Gleichzeitig aber will der Premier auch die Bedürfnisse von Bürgern und Unternehmen nach Perspektiven berücksichtigen. 

Friseure, Schönheitspflege und andere nichtmedizinische Kontaktberufe

Für die Wiedereröffnung der Friseurläden war der 13. Februar in Aussicht gestellt worden. Voraussetzung dafür sollen noch strengere Hygienevorschriften sein (Mindestabstand zwischen Kunden von 10 Quadratmetern, FFP2-Masken usw.). Es ist nicht sicher, ob Lockerungen auch für andere nichtmedizinische Kontaktberufe wie Schönheitssalons, Tattoostudios usw. gelten könnten.    

Ferienparks, Campingplätze, Zoos

Ferienparks und Campingplätze, die ebenfalls seit drei Monaten geschlossen sind, haben Anfang dieser Woche einen wichtigen Sieg errungen. Der Staatsrat hatte ihre Schließung als diskriminierend gegenüber den Hotels bezeichnet und den Beschluss der Regierung aufgehoben. 

Das Urteil des Staatsrats wird bereits am kommenden Montag wirksam. Das bedeutet, dass der Konzertierungsausschuss heute darüber entscheiden muss, ob Ferienparks und Campingplätze tatsächlich wieder geöffnet werden oder ob die Regierung neue Argumente hervorbringt, um die Schließung aufrechtzuerhalten. 

Auch die Zoos und Tierparks warten auf das Ergebnis des Konzertierungsausschusses am Nachmittag und hoffen, dass z. B. wenigstens die Außenanlagen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich werden könnten.  

Indem Ferienparks, Campingplätze und Zoos wieder Besucher empfangen dürfen, könnte die Regierung den Bürgern mehr Entspannungsmöglichkeiten im Land selbst bieten, jetzt wo Urlaubsreisen ins Ausland bis 1. März verboten sind. 

Perspektiven?

Weitere Lockerungen sind wohl nicht zu erwarten. Dafür sei die epidemiologische Situation derzeit nicht gut genug, betonten Premierminister De Croo und Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke (SP.A) im Parlament. 

Die Regierung will keine genauen Angaben zu den Daten machen, an denen die Corona-Maßnahmen aufgehoben werden könnten. Man müsse die Infektionsraten und den Impfkalender im Auge behalten, so Premierminister De Croo und beide Faktoren seien Unsicherheitsfaktoren. Deswegen könne er kein Datum nennen, sondern höchstens einen Fahrplan, um dorthin zu kommen. 

Für die Wiedereröffnung von Cafés und Restaurants, Fitnesscenter, Theater und Kinos wird es also höchstens eine Perspektive geben, aber keine konkreten Zeitpläne. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten