Regierung lockert Vorschriften für Friseure ab dem 13. Februar

Der belgische  Konzertierungsausschuss, an dem die Vertreter von Bund und Ländern teilnehmen, hat am Freitagnachmittag beschlossen, dass die Friseurläden ab dem 13. Februar wieder öffnen dürfen. Allerdings werden strengere Abstands- und Hygieneregeln gelten. Die anderen körpernahen Berufe, die so genannten Kontaktberufe sollen ab dem 1. März wieder arbeiten dürfen. Für Campings gibt die Regierung ab dem 8. Februar grünes Licht. 

Der Konzertierungsausschuss von Bund und Ländern hat einige Corona-Vorschriften gelockert. 

Der Konzertierungsausschuss begründet dies mit der Tatsache, dass die Körperpflege unbestreitbar zu einem besseren sozialen und psychischen Wohlbefinden beiträgt. Deshalb werden die nichtmedizinischen Kontaktberufe schrittweise wieder öffnen können. Friseure können ihre Tätigkeit ab Samstag, dem 13. Februar, wieder aufnehmen. Andere nichtmedizinische Kontaktberufe (körpernahe Berufe), wie Schönheitssalons, Massagesalons und Nagelstudios, können ab dem 1. März wieder arbeiten.

Die Wiedereröffnung der nichtmedizinischen Kontaktberufe unterliegt sehr strikten Bedingungen und verschärften Protokollen, die insbesondere Folgendes vorschreiben:

  • 10-minütige Wartezeit zwischen den Behandlungen zwecks Säuberung und Desinfektion des Behandlungsbereichs
  • Verpflichtung, auf Terminvereinbarung zu arbeiten
  • Kunden warten im Aussenbereich
  • Ausreichende Belüftung, z.B. durch Öffnen von Fenstern und Türen
  • Beibehaltung des Verbots häuslicher Dienstleistungen

Die Regierung erlaubt den körpernahen Berufen also wieder zu arbeiten, was entgegen der Empfehlungen der Experten ist, die diese Kontaktberufe noch nicht zulassen wollten. 

Campingplätze und Ferienparks können ihre Tätigkeit wieder ab dem 8. Februar unter den gleichen restriktiven Bedingungen wie andere Unterbringungsarten aufnehmen. Das bedeutet unter anderem, dass ihre Restaurants, Bars und anderen Gemeinschaftseinrichtungen geschlossen bleiben müssen.

Tierparks dürfen ab dem 13. Februar nach den gleichen Regeln wie Naturparks öffnen. Das bedeutet unter anderem, dass dort nur Aktivitäten im Freien erlaubt sind und eine strenge Zugangskontrolle erfolgt.

Diese Lockerungen sollen das Planen der Karnevalsferien erleichtern.  

Auch Immobilienmakler dürfen wieder Objektbesichtigungen organisieren. 

Die anderen Corona-Maßnahmen sind bis zum 1. April verlängert worden. Die nächste Sitzung des Konzertierungsausschusses ist für den 26. Februar angesetzt. Dann werden die Einschränkungen für die Gaststätten, Restaurants, für Sport- und Kulturveranstalter Thema sein. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten