Album de Fluitende Olifant (Standaard Uitgeverij)

"Suske und Wiske" - Eine Comic-Ausstellung in der Train World in Schaarbeek

Im Museum der belgischen Eisenbahngesellschaft NMNS/SNCB -  Train World - in der Brüsseler Gemeinde Schaarbeek ist derzeit eine kleine aber feine Ausstellung zu sehen. Die Ausstellung begibt sich auf die Spur der Eisenbahn in den Abenteuern der berühmten belgischen Comic-Helden „Suske und Wiske“. Gleichzeitig wird zu dieser Gelegenheit ein neues Album der beiden herausgebracht: „De fluitende Olifant“ („Der pfeifende Elefant“). „Der Elefant“ ist übrigens der Name einer 1834 gebauten Dampflokomotive, einer der ersten ihrer Art, die in Belgien unterwegs war. Ein Nachbau der Lok aus dem Jahr 1885 ist heute in der Train World zu entdecken…

Die Ausstellung zeigt einige der Originalzeichnungen aus dem neuen und exklusiv in der Train World erhältlichen Album von „Suske und Wiske“. Doch es werden dort auch originale Zeichnungen und Blätter aus vergangenen Abenteuern ausgestellt, in denen die beiden Comichelden des Zeichners Willy Vandersteen (1913-1990) auf die Eisenbahn stoßen.

Unter anderem sind dort 8 Originalseiten aus dem Album „De gouden locomotief“ („Die goldene Lokomotive“) zu sehen, worauf die Ausstellungsmacher besonders stolz sind. Kurator der Ausstellung ist übrigens Nils van der Made, der Vorsitzende des größten „Suske und Wiske“-Fanclubs in Belgien. Er hatte sich auf die Suche nach der Rolle der Eisenbahn in den zahlreichen Abenteuern begeben, um die entsprechenden Ausstellungsstücke zusammenstellen zu können.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

Eerste album met een trein (Standaard Uitgeverij)
Aus „De gouden locomotief“ (Standaard Uitgeverij)

Eisenbahnabenteuer zwischen 1945 und 2021

Van der Made stellte dabei fest, dass schon Züge eine wichtige Rolle in den ersten Abenteuern von Wiske vorkommen, als diese noch mit ihrem Bruder Rikkie unterwegs war, z.B. schon 1945 in „Rikkie und Wiske in Chokowakije“… Schon damals und immer wieder sorgen Züge und Eisenbahnen für Dynamik in den Abenteuern und sie bilden die Basis für das, was man heute „Action“ nennt. Ende der 1950er Jahre z.B. in zwei Alben, die im Wilden Westen spielten. „Suske und Wiske“ nutzen für ihre Abenteuer übrigens stets die Zeitmaschine ihres guten Freundes, der zerstreute Professor Barabas.

Im Album „De gouden locomotief“ („Die goldene Lokomotive“) von 1976 spielt die Eisenbahn eine sehr zentrale Rolle und auch hier führt sie die Zeitmaschine wieder in den Wilden Westen. Doch seit dem mussten Eisenbahn- und Comicfans bis 2021 warten, ehe die Bahn noch einmal eine wichtige Rolle in einem „Suske und Wiske“-Album spielt. Apropos Zeitmaschine: Hier dreht die Geschichte um die erste Fahrt eines Zuges in Belgien im Jahr 1835…

Natürlich bietet die Train World mit ihrer umfangreichen Sammlung und den zahlreichen historischen Loks und Waggons, die bis in die Anfänge der Eisenbahn in Belgien zurückgehen, einen idealen Rahmen für eine solche Ausstellung.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

"Der Elefant" in der Train World
Andreas Kockartz

Der Bahnhof Heide

In der Ausstellung „Auf den Gleisen von Suske und Wiske“ kommt auch immer wieder der kleine Bahnhof von Heide, einer Teilgemeinde von Kalmtout in der Provinz Antwerpen vor. Dieser Bahnhof ist eine Art „Suske und Wiske“-Station, denn der seit rund 33 Jahren dort tätige Bahnhofschef Jan Francken hat seinen Arbeitsplatz zu einem kleinen Museum ausgebaut. Warum aber ausgerechnet Heide? Ganz einfach: In Heide bei Kalmtout wohnte Zeichner und Autor Willy Vandersteen…

Leider gehört der Bahnhof Heide zu den 44 belgischen Bahnhöfen, in denen bis Ende des Jahres die Schalter geschlossen werden. Schon ab März wird der Schalter nur noch an drei Tagen pro Woche geöffnet sein. Bahnhofs- und Museumschef Francken wird dann wohl in Rente gehen. Doch der inzwischen denkmalgeschützte Bahnhof an sich wird nicht geschlossen und die Reisenden können ihre Fahrscheine am Automaten kaufen. Dabei können sie auch mal eben einen Blick auf die „Suske und Wiske“-Sammlung werfen.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

John Scholte / Onroerend Erfgoed

Comics und die Train World sind ziemlich gute Freunde

Hier fand vor einigen Jahren schon einmal eine Ausstellung zur Rolle der Eisenbahn in Comicabenteuern statt. Damals drehte sich alles um „Tim und Struppi“, die wohl berühmtesten belgischen Comichelden des legendären Zeichners und Comicautoren Hergé (1907-1983). Und nicht zuletzt ist mit François Schuiten ein Comiczeichner auch Kurator dieses vor knapp 5 Jahren eröffneten Museums gewesen. Also, Comic und die Train World gehören eindeutig zusammen.

Die Ausstellung „Auf den Gleisen von Suske und Wiske“ ist noch bis zum 7. März in der Train World am alten Bahnhof von Schaarbeek in Brüssel zu sehen. Infos: www.trainworld.be. Dort ist übrigens bis zum 18. April auch noch die Ausstellung „Coco Loco“ zu sehen (diese Ausstellung wurde um zwei Monate verlängert), für die namhafte belgische Chocolatiers Kunstwerke mit Bahnmotiven aus Schokolade schufen (Foto unten)… 

(c) Train World

Meist gelesen auf VRT Nachrichten