Yorick Jansens

Schnee und Eis in Flandern sorgen für Probleme im Straßenverkehr

Eisige Temperaturen, eine leichte Schneedecke und gefährlich glatte Straßen sorgen im nördlichen Teil von Belgien für erhebliche Verkehrsprobleme. Beim morgendlichen Berufsverkehr kam es lokal zu Staus und schwierigen Situationen. Die Streu- und Winterdienste rücken massiv aus und die Pannenhilfe hatte hier am Montagmorgen einiges zu tun. Die Frage lautet jetzt, ob unserem Land die erste Kältewelle seit 2012 droht? 

Lokal reichten 1 bis 3 cm Neuschnee und Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt für einige Probleme: Autos sprangen nicht an, eisglatter Asphalt unter dem frischen Schnee sorgte für Gefahren und auch Fußgänger hatten örtlich ihre Probleme, sich auf den Beinen halten zu können.

Die meisten wichtigen Straßen und Autobahnen in Flandern sind von den Streu- und Räumdiensten von der flämischen Landesagentur für Straßen und Verkehr (AWV) von Eis befreit worden, wobei in der Nacht zum Montag rund 1.300 Tonnen Streusalz verteilt wurden.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

HANS PUT
HANS PUT
Yorick Jansens

Doch auch dies konnte einige Staus nicht vermeiden. Davon war der Berufsverkehr in Südwest-Flandern und im Zentrum des Landes betroffen.  Zeitweise betrug der Gesamtstau in der Stoßzeit rund 200 km.  Zudem sorgte ein LKW auf der E313 in Massenhoven in  Richtung Antwerpen für zusätzliche Probleme. Das Fahrzeug hatte Feuer gefangen, was für eine Zeit lang für eine Vollsperrung in Richtung Antwerpen sorgte.

Nur leichte Probleme im Nahverkehr

Während in den Niederlanden und in den betroffenen Schneegebieten im nördlichen Deutschland der öffentliche Nahverkehr quasi zum Erliegen kam, hielten sich die Probleme in Belgien in Grenzen. In Flandern kommt es bei den Bussen und Bahnen der regionalen Verkehrsgesellschaft nur zu leichten Verspätungen und auch die Züge der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB.

Zwar kommen hier Probleme durch vereiste Weichen oder Oberleitungen bzw. durch einige in Panne gefallene Züge vor, doch wesentliche Verspätungen wurden am Montagmorgen nicht verzeichnet. Weichenprobleme gab es vor allem auf der Linie zwischen Antwerpen und Gent. Aber nur auf dieser Strecke musste der Zugverkehr zwischen Sint-Niklaas und Antwerpen-Berchem in beiden Fahrtrichtungen eine Zeit lang unterbrochen werden, denn in Melsele in Ostflandern musste eine komplette Weichenstraße enteist werden. In Brüssel fiel nur eine Buslinie der MIVB/STIB aus, doch die Gleise der Tramlinien konnten rasch von Eis befreit werden.

(Lesen Sie bitte unter den Fotos weiter)

HANS PUT
HANS PUT

Kältewelle?

Überall in Belgien bleiben die Temperaturen deutlich unter 0°C und höchstens im äußersten Süden des Landes kann mal 1°C erreicht werden. Doch im Laufe des Montags gehen die Werte weiter zurück und es können Temperaturen vom -11°C im Kempenland und -2°C in Südbelgien erreicht werden.

Am Dienstag gehen die Werte auf -6°C in Flandern und auf bis zu -10 bis -13°C im Rest des Landes herunter. In einigen Gegenden in den Ardennen werden Werte bis zu -15°C erwartet.

Fast sicher ist, dass die Minustemperaturen bis Anfang der kommenden Woche anhalten werden. Doch ob es hierzulande zu einer Kältewelle kommen wird, die letzte Kältewelle hatten wir in Belgien im Jahr 2012, hängt von einigen Faktoren ab: Minustemperaturen an 5 Tagen in Folge mit nächtlichen Minustemperaturen von unter -10°C in 3 Nächten nacheinander. 

HANS PUT
HANS PUT

Meist gelesen auf VRT Nachrichten