Die ersten Kisten mit frischem Spargel aus Belgien wurden schon versteigert

In der Obst- und Gemüseversteigerung BelOrta in Sint-Katelijne-Waver in der Provinz Antwerpen sind am Dienstagmorgen die ersten Kisten mit weißem Spargel versteigert worden. 240 € wurde hier pro Kiste erzielt. Traditionsgemäß geht der Erlös der ersten Spargelversteigerung an einen guten Zweck.

Seit Anfang Februar kommen die weißen Spargelspitzen schon aus den Böden in den flämischen Gewächshäusern. Marja van Dessel, eine Spargelzüchterin aus Vremde bei Boechout in der Provinz Antwerpen, sagte dazu am Dienstagmorgen gegenüber dem VRT-Sender Radio 2: 

„Darum findet man an Valentin auch immer frischen belgischen Spargel in den Geschäften. Früher musste der aus Peru eingeführt werden, aber heute kann man Produkte aus eigenem Boden finden. Bis Ostern züchten wir in Gewächshäusern und danach beginnt die klassische Außensaison mit Spargel im vollen Boden.“

Die ersten Spargelkisten von Marja van Dessel gingen pro Kiste für 240 € weg. Käufer war ein großzügiger Gemüsehändler aus Lier (ebenfalls Provinz Antwerpen). Die Tradition bei BelOrta verlangt, dass der Erlös aus der ersten Spargelversteigerung guten Zwecken zugeführt wird. Die Versteigerung verdoppelt übrigens den erzielten Betrag. Das ist übrigens auch der Fall bei den ersten hiesigen Tomaten.

Dieses Jahr bekommt zum Beispiel die flämische Vereinigung „Stoppt Darmkrebs“ einen Spargelscheck über 1.200 €. Insgesamt werden wieder 5 Initiativen solche Schecks erhalten. Für die Kunden, die in den Läden ihren ersten Spargel kaufen, liegt der Preis aber im normalen Bereich. Ab Mittwoch ist frischer Spargel aus Belgien in vielen Supermärkten und auch in kleineren Lebensmittel- und Gemüsegeschäften zu finden. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten