Invision

Kurzfilm eines Antwerpener Regisseurs auf der Shortlist für die Oscar-Verleihung

Der belgische Film „Filles de joie“ von Frédéric Fonteyne und Anne Paulicevich ist leider nicht in die Oscar-Shortlist für den besten ausländischen Film aufgenommen worden. Aber der Kurzfilm „Da Yie“ des Antwerpener Regisseurs Anthony Nti hat Chancen auf einen Oscar, denn er wurde in die Vorauswahl für eine Nominierung als bester Kurzfilm aufgenommen, wie der Flämische Audiovisuelle Fonds mitteilte. 

Der 28 Jahre alte Filmemacher Anthony Nti aus Antwerpen, dessen familiäre Wurzeln in Ghana liegen, hat gerade erst beim Filmfestival von Ostende den Ensor für den besten Nachwuchsfilmer gewonnen.

Nti hatte als Abschlussarbeit am der Filmhochschule RITCS den Kurzfilm „Bol“ gedreht, mit dem er u.a. den Publikumspreis beim Film Fest Gent und den Preis für den besten flämischen Kurzfilm beim Kurzfilmfestival von Löwen gewonnen hat.

Und er wurde letztes Jahr beim Filmfestival von Clermont Ferrant in Frankreich für „Da Yie“ mit dem Grand Prix ausgezeichnet. Schön, dass es dieser Kurzfilm jetzt auf der Shortlist für einen Oscar geschafft hat. Nti arbeitet übrigens derzeit an seinem ersten Langspielfilm.

Für „Da Yie“ begab sich Nti in sein Heimatland Ghana. Der Steifen erzählt die Geschichte eines Fremden, der den Auftrag hat, in Ghana Kinder zu finden, die riskante Jobs übernehmen sollen. Er findet Prince und Mathilda, zwei lebenslustige Kinder. Mit ihnen beginnen Zweifel an seinem Auftrag, denn er macht sich Sorgen darüber, wie diese Kinder einmal enden können…

Welche Filme für einen Oscar nominiert werden, entscheidet sich am 15. März und die Oscar-Verleihung findet am 25. April statt. 

Szenenfoto aus "Da Yie"

Meist gelesen auf VRT Nachrichten