Westend61 / Uwe Umstätter

Die VUB ruft alle ihre 16.000 Studenten an, um zu erfahren, wie es ihnen geht

Die ‚Vrije Universiteit Brussel‘ (VUB, dt.: Freie Universität Brüssel) wird alle ihre Studenten, insgesamt mehr als 16.000, anrufen. Studien belegen, dass Studenten seit Beginn der Corona-Krise mehr Angst, Stress und depressive Gefühle erleben. Aus diesem Grund startet die Uni das Projekt "Die VUB kümmert sich um dich".

Im kommenden März wird die flämische Brüsseler Universität alle ihre Studenten persönlich telefonisch kontaktieren, um über ihr Wohlbefinden zu sprechen. Hierzu werden Masterstudenten der Psychologie eingesetzt: 150 von ihnen werden im Rahmen dieses Projekte als Jobstudenten rekrutiert. Sie werden mit jedem VUB-Studenten, vom Bachelor bis zum Master, ein kurzes Telefongespräch von etwa fünfzehn Minuten führen. Insgesamt müssen mehr als sechzehntausend Studenten angerufen werden. Die teilnehmenden Psychologiestudenten erhalten ein kurzes Training, in dem sie das Telefonieren und Interviewen üben und so lernen, auf die persönlichen Erfahrungen ihrer Kommilitonen einzugehen. 

Fragebogen

Neben Fragen wie "Wie geht es dir?" werden die VUB-Masterstudenten der Psychologie ihren Kommilitonen auch eine Reihe von spezifischen Fragen stellen. Dies geschieht anhand eines Fragebogens, der der Universität eine Einschätzung des psychischen Wohlbefindens ihrer Studenten ermöglicht. Wenn das Telefonat ergibt, dass der/die Student/in Probleme hat, wird er/sie über mögliche professionelle Hilfsangebote informiert. 

Studenten müssen auf vieles aus dem normalen Studentenleben verzichten
Caroline Pauwels, Rektorin VUB

Rektorin Caroline Pauwels ist die Initiatorin der Anrufaktion: "Universität ist mehr als nur Lernen. Man lernt durch Interaktion, man lernt, indem man Freunde findet, man lernt, mit der Freiheit umzugehen. All diese Aspekte werden nun von den Studenten aufgrund von Corona vermisst. Natürlich kommt das zurück, aber es ist das momentan frustrierend. Manche meinen jetzt vielleicht, Studenten seien Weicheier, aber ich denke, wir müssen uns in ihre Lage versetzen und erkennen, dass es für sie jetzt trotzdem einfach eine schwere Zeit ist."

Studierende, die es vorziehen, nicht angerufen zu werden, können dies über ein Einverständnisformular im Newsletter der VUB zur Anrufaktion angeben.

 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten