AFP or licensors

Elise Mertens scheidet bei den Australian Open im 8tel-Finale aus

Der belgischen Tennisspielerin Elise Mertens (WTA-16, Foto) ist es bei den Australien Open nicht gelungen, sich für das 4tel-Finale zu qualifizieren. Sie unterlag der Tschechin Karolina Muchova (WTA-27, Foto unten) in zwei Sätzen 6-7 (5:7) und 5-7. Rollstuhl-Tennisspieler Joachim Gérard aus Brüssel steht in seiner Disziplin im Finale in Melbourne.

Trotz einem starken Start hatte Elise Mertens ihrer Gegnerin im Laufe der Begegnung nicht viel entgegenzusetzen. Diese war ihr stets einen Schritt voraus. Mertens (25) hatte gehofft, dieses Jahr zum zweiten Mal in ihrer Laufbahn unter die besten 8 bei den Australian Open zu landen (2018 kam sie sogar ins Halbfinale). 

Zunächst kam Mertens nach einem doppelten Break mit 4:0 in Führung, doch Muchowa gab sich so schnell nicht geschlagen und holte rasch bis zum 4:5 auf. Danach brachte ein Tiebreak die Entscheidung im ersten Satz für die Tschechin 6-7 (5:7).

Im zweiten Satz machte Muchowa mit dem gleichen Elan weiter, wie zuvor. Mertens kam schnell mit 0:2 in Rückstand, kam aber auf 5:5 zurück. Im 11. Spiel machte die Belgierin viele Fehler und musste einmal mehr ihren Aufschlag abgeben. Muchowa servierte und beim Stand von 40:0 sorgte der erste Matchball für die definitive Entscheidung. 

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Karolina Muchova
AFP or licensors

Rollstuhl-Tennisspieler Gérard aus Brüssel im Finale

Rollstuhl-Tennisspieler Joachim Gérard (ITF-4, Foto unten) aus Brüssel hat sich in der Nacht zum Montag für das Finale der Australien Open qualifiziert. Gérard, der belgische Paralympier des Jahres, steht damit schon zum zweiten Mal in seiner Laufbahn im Finale von Melbourne.

Gérard schlug in einem spannenden Halbfinale den Briten Gordon Reid (ITF-7) in 3 Sets: 4-6, 7-5 und 6-3. Mit ihm hatte der 32-jährige Brüsseler „noch ein Nüsschen zu knacken“, denn Reid hatte ihn letztes Jahr im Halbfinale noch geschlagen. Im Finale trifft Gérard erneut auf einen Briten und zwar auf Alfie Hewett (ITF-3). Er hatte in Melbourne die ITF-N°1, den Japaner Shingo Kunieda in 2 Sets 6-3 und 6-4 aus dem Turnier geworfen. 

AFP

Meist gelesen auf VRT Nachrichten