Rettungsaktion für eine Katze auf dem Eis, deren Kopf in einer Chipstüte steckt

Am Sonntagmorgen wurde der Wildtierfotograf Ivo Hendrickx auf ein kleines Tier auf dem Eis aufmerksam. Es handelte sich um eine völlig unterkühlte Katze, deren Kopf in einer leeren Chipstüte feststeckte. Glücklicherweise kam ein Hausmeister des Freiluftmuseums Bokrijk dem kleinen Tier zu Hilfe.

Am Sonntagmorgen wollte Ivo Hendrikx den Sonnenaufgang auf dem Radweg, der durch die zugefrorenen Gewässer von Bokrijk führt, fotografieren, als seine Aufmerksamkeit auf ein Tier auf dem Eis gelenkt wurde. "Als ich in einiger Entfernung ein kleines schwarzes Tier sah, dachte ich zuerst an eine Ente. Aber als ich den schwarzen Fleck mit meinem Teleobjektiv genauer untersuchte, sah ich, dass es sich um eine Katze handelte. Das Tier steckte mit dem Kopf in einer leeren Chipstüte. Da sich in der Nähe der Katze ein Loch im Eis befand, war es unmöglich, sich ihr zu nähern.“

In der Zwischenzeit hatten andere Wanderer das Tier gesichtet. Die Polizei in Bokrijk war wegen eines Stromausfalls aber zu diesem Zeitpunkte nicht zu erreichen. Während die Anwesenden versuchten, die Notrufnummer zu kontaktieren, kam jemand auf die Idee, den Wächter des Anwesens anzurufen.

Dieser wohnt nur ein paar Schritte entfernt und war sehr schnell zur Stelle. "Er zog ein Angleroutfit an, das seinen Körper komplett bedeckte und ging dann sehr vorsichtig mit einem Fischernetz auf das Eis und schaffte es so, das Tier zu sich zu ziehen. An Land angekommen, wurde der Katze die Tüte vom Kopf entfernt. Als das Tier zitterte und krampfte, befürchteten alle das Schlimmste. Eine Dame wickelte die Katze sofort in ihren Schal und brachte sie an einen warmen Ort. Wie durch ein Wunder überlebte das Tier".

 (Lesen Sie den Rest des Artikels unter dem Foto)

Ivo Hendrikx / Ima Pictures

"Müll gehört in den Papierkorb"

Ivo Hendrickx ist kein Unbekannter. Letzten Sommer machte er erschreckende Bilder von einem Rehkitz, das auf der Halde Winterslag bei Genk von streunenden Hunden zu Tode gebissen wurde.

"Wenn man so viel Zeit in der Wildnis verbringt, entdeckt man von Zeit zu Zeit einzigartige Dinge. Leider sind das manchmal auch unangenehme Dinge. Bilder von Tieren, die sich in Müll oder Netzen verfangen haben, schockieren mich sehr. Eine Katze, die in einer Chipstüte feststeckt, habe ich zum Glück noch nie gesehen. Hoffentlich wird dieser Vorfall das Gewissen der Menschen wachrütteln. Müll sollte in den Mülleimer geworfen werden".

Ivo Hendrikx / Ima Pictures

Meist gelesen auf VRT Nachrichten