RAGUET H. / BSIP

UZ Brussel verdreifacht Anzahl Betten für junge Menschen mit Essstörungen

Das Universitätskrankenhaus UZ Brussel verzeichnet einen enormen Anstieg von Kindern und Jugendlichen mit schwerer Magersucht. Die Wartelisten für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 15 Jahren sind sehr lang. Das Krankenhaus hat die Anzahl der Betten auf dieser Station jetzt von drei auf neun erhöht und zusätzliches Personal vorgesehen. 

Während der Corona-Krise ist die Nachfrage nach Hilfe bei Essstörungen enorm gestiegen, auch bei der Zielgruppe der 10- bis 15-Jährigen. 

Weil es nicht genügend Behandlungsplätze in Flandern und Brüssel gibt, werden junge Patienten mit Essstörungen häufig in die Pädiatrie eingewiesen, wo aber das Fachwissen fehlt. 

Wachstumsstörungen

Ursula Van den Eede leitet die Station an der UZ Brussel. Sie betont, wie wichtig die richtige Behandlung ist. "Die Diagnose einer Essstörung sollte so schnell wie möglich gestellt werden und unter einem erfahrenen Team so bald wie möglich beginnen. Untergewicht bei Kindern und Jugendlichen hat nur psychisch, sondern auch körperlich schwere Folgen. Zum Beispiel kann Mangelernährung die Funktion einer Reihe von Organen einschränken und sogar zu einem Wachstumsstillstand führen.” 

Die in der Klinik aufgenommenen Kinder und Jugendlichen werden individuell von einem multidisziplinären Team betreut. Die jungen Patienten sollen weit wie möglich ihrem Alltag nachgehen. Nur in den schwierigsten Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt vorgesehen.

Universitätskrankenhaus UZ Brussel

Meist gelesen auf VRT Nachrichten