Laden Video-Player ...

18-Jähriger rettet einen im Eis eingebrochenen Hund in Brüssel

Ein 18 Jahre alter Jugendlicher hat, wie erst jetzt durch Videobilder in den sozialen Netzwerken bekannt wurde, am vergangenen Freitag im Terkameren-Wald in Brüssel einen Hund gerettet, der auf einem Teich durchs Eis gebrochen war. Der junge Mann brach zwar ebenfalls im Eis ein, konnte aber sowohl den Hund, als auch sich selbst aus dem eiskalten Wasser befreien.

Der 18 Jahre alte Arno Verdoodt joggte am Freitag durch den Terkameren-Wald in Brüssel, als er am Ufer eines Teichs auf eine Gruppe aufgebracht gestikulierender Menschen traf. Dabei entdeckte er einen Hund, der durch das Eis dieses Teichs gebrochen war. Er habe nicht gezweifelt und sich sofort zu dem Hund begeben, so der junge Mann: „Die Leute hatten schon die Feuerwehr gerufen, doch ist sah, dass der Hund nicht mehr lange durchhalten würde. Daraufhin habe ich beschlossen, ihn zu retten.“

Die Umstehenden hatten ihm wohl davon abgeraten, sich auf das Eis zu begeben, doch er zog los: „Ich robbte auf den Hund zu, doch als ich ihn erreicht hatte, bin ich selber eingebrochen. Das Eis in der Nähe der Fontäne des Teichs war dünner als das am Ufer.“

Er konnte den Hund packen und auf das Eis heben und danach kletterte er selbst aus dem Wasser und robbte wieder zurück ans Ufer. Dort bekam er von den Umstehenden Jacken und trockene Kleider. Der Hund gehörte einem englischsprachigen Ehepaar, die Arno offenbar reichlich für seine Heldentat belohnt haben, doch „ich habe selber einen Hund, was wohl dabei mitgespielt hat, dass ich nicht daran gezweifelt habe, das in Not geratene Tier zu retten.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten