AFP

Joachim Gérard gewinnt bei den Australian Open sein erstes Grand Slam-Turnier

Der Rollstuhl-Tennisspieler Joachim Gérard aus Brüssel (ITF-4 - Foto) hat bei den Australian Open das Finale gegen den Briten Alfie Hewett (ITF-3) gewonnen. Damit holte sich der 32-Jährige seinen ersten Grand Slam. Und Elise Mertens scheint auf dem Weg zum Doppel-Sieg in Melbourne zu sein. 

Joachim Gérard gewann gegen Alfie Hewett in drei Sätzen 6:0, 4:6 und 6:4. Die Partie dauerte über zwei Stunden. Der aus der Brüsseler Gemeinde Ukkel stammende Tennisspieler gehört in seiner Disziplin schon seit Jahren zur Weltspitze, doch ein Grand Slam-Sieg fehlte noch in seinem Trophäenschrank.

Gérard hatte gleich mehrere Siege vor Augen, doch stets scheiterte der Gewinn eines Grand Slam-Turniers in der Schlussphase des Wettbewerbs - zuletzt 2016, als er im Finale von Melbourne strandete und 2018 als er das Finale von Roland Garros verlor.

Doch jetzt, bei den Australian Open, hat es endlich geklappt. Allerdings gewann er mehrere Grand Slam-Titel im Doppelspiel… In seiner Laufbahn holte er sich gleich vier Mater (2015, 2016, 2018 und 2019) und bei den Olympischen Spielen in Rio gewann er Bronze. Insgesamt 3 Mal wurde Joachim Gérard in Belgien Paralympier des Jahres.

Elise Mertens auf dem Weg zum Doppel-Titel in Melbourne?

Elise Mertens (WTA 2) und ihre Doppel-Partnerin, die Weißrussin Aryna Sabalenka (Foto unten), stehen im Doppel-Finale der Australian Open. Die beiden besiegten im Halbfinale die Amerikanerin Nicole Melichar und die Niederländerin Demi Schuurs mit 7:5 und 6:4 in einer nur etwa anderthalb Stunden dauernden Partie.

Mertens und Sabalenka gewannen bereits 2019 gemeinsam den US-Open-Titel und erreichten im selben Jahr das Halbfinale in Roland Garros. Die beiden sind seit 2019 Doppel-Partnerinnen und holten sich auch bei den WTA-Turnieren in Ostrava letztes Jahr sowie in Indian Wells und Miami 2019 die Titel. 

Jetzt müssen sie im Finale gegen das Sieger-Doppel im Halbfinale zwischen der Kroatin Darija Jurak und der Serbin Nina Stojanovic und der Tschechinnen Barbora Krejcikova und Katerina Siniakova antreten.

AFP

Meist gelesen auf VRT Nachrichten