ROBIN UTRECHT

Pflege- und Seniorenheime in Flandern können unter Auflagen erste Lockerungen vornehmen

Nach dem die Covid-19 Taskforce der belgischen Bundesregierung in Absprache mit der wissenschaftlichen Corona-Expertengruppe GEMS Lockerungen in Alten- und Pflegeheimen bei einem ausreichenden Impfgrad ermöglicht, geben die flämischen Gesundheitsbehörden dazu jetzt grünes Licht.

Die belgischen Gesundheitsbehörden ermöglichen Lockerungen in den Pflege- und Seniorenheimen aber nur unter Bedingungen. Zwei Bedingungen dabei sind absolut erforderlich: Zum einen müssen 90 % der Bewohner und 70 % des Personals gegen Corona geimpft sein und zwar mit beiden Impfdosen.

Und zum anderen können Kontakte zur Außenwelt, sprich Besuche, erst 10 Tage nach der zweiten Impfdosis erfolgen. Dies erachten die Experten für erforderlich, damit das Vakzin ausreichend Zeit hat, Schutz gegen Covid-19 aufzubauen.

Sind diese Bedingungen erfüllt, dann können diese Einrichtungen dazu übergehen, für ihre Bewohner wieder mehr Aktivitäten zu organisieren. Das bedeutet aber nicht, dass jetzt sofort ganze Familien in die Wohnheime gehen dürfen, um ihre Eltern und Großeltern zu besuchen. Vorerst sind in Flandern zwei Besucher zugelassen, die aber nicht gleichzeitig zugelassen sind.

Aber, alle Besuche und alle Aktivitäten innerhalb der Pflegeeinrichtungen müssen stets allen anderen geltenden Corona-Maßnahmen entsprechen, z.B. 1,5 m Abstand, Hygienevorschriften, Mundmasken usw.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten