Pairi Daiza

Corona-Zahlen steigen, sowohl bei  Neuinfektionen (+ 20 %) als auch bei Einlieferungen (+ 5 %)

Den jüngsten Zahlen der belgischen Gesundheitsbehörde Sciensano zufolge steigt die Zahl der in Belgien bestätigten Corona-Infektionen um 20 Prozent und die Zahl der Krankenhausaufnahmen mit oder wegen der Virusinfektion um 5 Prozent. Die Zahl der Todesfälle mit weniger 24 Prozent dagegen ist noch immer stark rückläufig. 

Zwischen dem 18. und 24. Februar sind im Schnitt 126 Patienten pro Tag in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das ist ein Anstieg von 5 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. 

Am Mittwoch, dem 24. Februar, sind 150 Corona-Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert. 145 Patienten durften das Krankenhaus verlassen.  

Insgesamt befinden sich zurzeit 1.748 Corona-Patienten im Krankenhaus. Von diesen werden 362 auf einer Intensivstation behandelt und 178 müssen künstlich beatmet werden. Auffällig: Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation stagniert seit Anfang Januar zwischen 300 und 400 Patienten.  

In der Woche vom 15. bis 21. Februar sind im Schnitt 30 Menschen pro Tag an den Folgen des Corona-Virus gestorben. Das sind 24 Prozent weniger als in der Vorwoche.  

Zwischen dem 15. und 21. Februar sind im Schnitt 2.201 Neuinfektionen pro Tag bestätigt worden. Das sind 20 Prozent mehr als in der Vorwoche. In dieser Woche (vom 14. bis 20. Februar) waren in Belgien Karnevalsferien. 

Den starken Anstieg hatten die Virologen erwartet. Steven Van Gucht, Virologe bei Sciensano: "Der Anstieg betrifft hauptsächlich die Alterskategorien von 20 bis 60 Jahre und weniger Kinder und Jugendliche. Das könnte etwas mit einer Zunahme der Kontakte zu tun haben, wie es verschiedene Studien zeigen. Zudem ist die britische Corona-Variante im Umlauf."  

Zwischen dem 15. und 21. Februar wurden täglich im Schnitt 37.700 Tests durchgeführt. Das sind 12 Prozent weniger als in der Vorwoche. Unterdessen steigt die Positivitätsrate (Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zur Anzahl aller Tests) ebenfalls weiter leicht an und liegt bei 6,6 (gestern 6,5). Das bedeutet, dass etwas mehr als 6 von 100 durchgeführten Tests positiv waren. 

Bis zum 23. Februar hatten insgesamt 428.729 Belgier ihre erste Impfung erhalten, was 4,65 Prozent der erwachsenen Bevölkerung entspricht. 280.839 Bewohner hatten bereits ihre zweite Dosis erhalten. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten