Corona-Neuinfektionen steigen um 24 Prozent, auch wieder mehr Einlieferungen ins Krankenhaus

Im Vergleich zur Vorwoche sind die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus um 24 Prozent auf 2.294 im Schnitt und pro Tag gestiegen. Die Zahl der Krankenhauseinlieferungen mit oder wegen Corona steigt um 4 Prozent auf 126 neue Patienten im Schnitt und pro Tag. Die Positivitätsrate liegt nach den vorläufigen Zahlen des belgischen Gesundheitsinstituts Sciensano bei 6,6 Prozent.

Vom 19. bis 25. Februar wurden im Schnitt 126 Patienten pro Tag in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Vergleich zur Woche vom 12. bis 18. Februar lag die Zahl der Krankenhauseinlieferungen bei 120 täglich im Schnitt. Am Donnerstag, dem 25. Februar, wurden 142 Corona-Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert. 142 Patienten durften das Krankenhaus verlassen.  

Insgesamt werden zurzeit 1.761 Corona-Patienten stationär behandelt. 368 von diesen Patienten liegen auf der Intensivstation, 181 Patienten müssen beatmet werden. 

In der Woche vom 16. bis 22. Februar sind im Schnitt 28 Menschen pro Tag an den Folgen oder mit der Corona-Virusinfektion gestorben. Das sind 30 Prozent weniger als in der Vorwoche. Zwischen dem 9. und 15. Februar waren im Schnitt 40 Corona-Patienten pro Tag gestorben. 

Zwischen dem 16. und 22. Februar wurden durchschnittlich 2.294 neue Infektionen pro Tag bestätigt. Das sind 24 Prozent mehr als in der Vorwoche. 

Zwischen dem 16. und 22. Februar wurden täglich im Schnitt 38.000 Tests durchgeführt. Das sind 9 Prozent weniger als in der Vorwoche. Die Positivitätsrate (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zu allen Corona-Tests) bleibt mit 6,6 Prozent auf dem gleichen Stand: Gut 6 von 100 der durchgeführten Tests waren positiv. 

Am 24. Februar hatten insgesamt 442.640 Belgier ihre erste Impfung erhalten. Das sind 4,80 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. 288.712 Einwohner haben bereits ihre zweite Dosis erhalten.

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten