Die Hälfte der Insassen und des Personals des Gefängnisses von Namur mit Corona infiziert

Im Gefängnis der wallonischen Stadt Namur ist eine große Corona-Infektion ausgebrochen. Fast die Hälfte der Häftlinge und des Gefängnispersonals sind nach Angaben der Gefängnisverwaltung positiv auf COVID-19 getestet worden.

Insgesamt wurde bei 61 von 132 Häftlingen eine Infektion festgestellt. 57 Mitarbeiter der Vollzugsanstalt wurden ebenfalls als infiziert eingestuft. Das Gefängnis wurde unter Quarantäne gestellt. Die Häftlinge müssen in ihren Zellen bleiben, sie können nicht duschen, alle Besuche sind ausgesetzt und es gibt keine Spaziergänge.

Die Gefangenen erhalten eine warme Mahlzeit und sie bekommen Hygieneartikel, um ihre Zellen zu reinigen. Vorläufig muss die Polizei noch nicht aushelfen, da bisher genügend Personal einsetzbar ist.

Ein Gefängnisinsasse wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Mehrere Angehörige des Häftlings versammelten sich am Samstag vor der Haftanstalt, um ihre Unzufriedenheit auszudrücken.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten