"Red Flame" Tine De Caigny verlässt Anderlecht in Richtung Hoffenheim

Tine De Caigny, aktuelle Trägerin des „Goldenen Schuhs“ und belgische Nationalspielerin, verlässt die belgische Frauenfußballliga und geht zur TSG Hoffenheim. Die Stürmerin spielte bisher in Anderlecht, unterzeichnete aber jetzt einen Vertrag bis Juni 2023 beim 3. der Bundesliga. „Ich werde aber bis zum letzten Tag alles für Anderlecht geben“, so die Fußballerin bei der Bekanntgabe ihres Transfers.

Insgesamt 4 Spielzeiten stand Tine De Caigny im Kader von Anderlecht, doch langsam war es für die belgische Nationalspielerin an der Zeit, einen Transfer ins Ausland zu wagen. Die 23-jährige Stürmerin wechselt am Saisonende nach Hoffenheim mit dem Ziel, in der Bundesliga noch besser zu werden: „Ich fühle mich bereit dazu. Das ist ein großer Schritt für meine Entwicklung. Ich hoffe, dass ich bei Hoffenheim als Spielerin noch besser werden kann. Ich wollte nur dann bei Anderlecht weggehen, wenn das Große Ganze stimmt und das ist bei Hoffenheim der Fall.“

Zweiter Auslandsvertrag

Doch zuerst will De Caigny noch mit Anderlecht den Meistertitel in der Super Liga im belgischen Frauenfußball holen. Die Brüsselerinnen sind in dieser Saison noch ungeschlagen: „Ich werde bis zum letzten Tag alles für meinen Club geben und hoffe, dass wir Meister werden können.“ Für die belgische Nationalspielerin ist dies der zweite Auslandseinsatz, denn als Jugendliche spielte sie für Valerenga in Norwegen.

"Sturm der Liebe"

De Caigny gab übrigens an, von Hoffenheim schon vor der Verleihung des „Goldenen Schuhs“ kontaktiert worden zu sein. Jetzt hofft sie, dass Hoffenheim in die Champions League einzieht und mindestens Tabellendritter in Deutschland bleibt. Die Belgierin spricht noch nicht wirklich gut Deutsch, doch sie hat eine interessante Unterrichtsform gefunden. Sie schaut im Fernsehen „Sturm der Liebe“. Die Serie ist in Belgien im Original mit Untertiteln zu sehen. Da soll doch mal daran zweifeln, dass Fernsehen bildet…  

Radio 2
JDM
DAVID CATRY SPORTPIX.BE
2019 Photonews

Meist gelesen auf VRT Nachrichten