Belgischer F-16-Pilot reiht sich als erster Nicht-Amerikaner in den Club der "5.000er" ein

Dem belgischen F-16-Piloten Steven „Vrieske“ de Vries (Foto) ist als erstem Piloten, der nicht aus den USA kommt, gelungen, mehr als 5.000 Flugstunden an Bord eines Kampfjets von Typ F-16 zu absolvieren. Am Freitag durchbrach er diese Flugstundenmarke im Rahmen eines Übungsflugs von seinem Stützpunkt in Kleine Brogel in Limburg aus über die Ardennen. Dabei wurde er von den Kameraden seiner Staffel „Tiger Squadron“ begleitet. 

Kommandant Steven de Vries hat seine Flugstunden bei Übungsflügen in Belgien und Europa, aber auch bei Einsätzen in Bosnien, Kosovo, Afghanistan und Libyen absolviert.

Ob es noch anderen belgischen oder europäischen F-16-Piloten gelingen wird, mehr als 5.000 Flugstunden an Bord einer solchen Maschine zu absolvieren, ist fraglich. Die F-16 wird bald von der F-35 ersetzt (siehe Bilder am Ende des Videos). Belgien hat bereits einige dieser Maschinen bestellt.

Die belgische Luftwaffe hatte zwischen 1979 und 1991 insgesamt 160 dieser 2.500 km/h fliegenden Maschinen angeschafft. Derzeit sind in Belgien noch 54 F-16er aus den letzten Lieferungen im Einsatz. 

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten