Belga

Brüsseler Ringstraße: Leopold II Tunnel wird in einigen Monaten in Annie Cordy umgetauft

Die Staus und Verzögerungen, die der Verkehr im längsten Tunnel der Hauptstadt und des Landes verursacht, werden ab dem kommenden Herbst bei der Verkehrsdurchsage nicht mehr Leopold II. sondern im Annie Cordy-Tunnel gemeldet. Der Name der am 4. September vergangenen Jahres verstorbenen französischsprachigen Brüsseler Schlagersängerin (Foto) setzte sich deutlich gegen die anderen Kandidaten durch, die sich seit dem 1. Februar der öffentlichen Abstimmung in der belgischen Hauptstadt stellten. Das teilten pünktlich zum Weltfrauentag die Brüsseler Mobilitätsministerin Elke Van Den Brandt (Grüne) und die Staatssekretärin für Chancengleichheit Nawal Ben Hamou (PS) am Montag mit.

Bisher sind 43 % der Straßen in Brüssel nach einer Persönlichkeit benannt, aber nur 6,1 % tragen den Namen einer Frau. Um zu unterstreichen, wie wichtig es ist, diesen Trend umzukehren, hat die Hauptstadtregion Brüssel Ende letzten Jahres ein Namensänderungsverfahren eingeleitet, um auch den längsten Tunnel des Landes umzubenennen, der nach monatelangen Bauarbeiten Mitte des Jahres wiedereröffnet wird.

Das hatte auch mit der Kontroverse um Belgiens Könige Leopold II zu tun, nach dem der Tunnel bisher benannt wurde und der für die Verbrechen während der belgisch-kongolesischen Kolonialzeit verantwortlich gemacht wird. In ganz Belgien wird deshalb die Erinnerung an ihn in Frage gestellt und werden Straßen, Plätze und eben auch Tunnels umbenannt. Deshalb beschloss Brüssel 2020 einen neuen Namen und zwar den einer Frau für diesen wichtigen Hauptstadt-Tunnel zu suchen.

10 Namen standen zur Auswahl

Die Einwohner der Region Brüssel konnten seit dem 1. Februar einen ganzen Monat lang wählen. Ein Komitee hatte zuvor aus 13.000 Vorschlägen 10 Namen ausgewählt, und die Brüsseler Regierung selbst fügte den Namen der kürzlich verstorbenen Sängerin Annie Cordy der Liste hinzu, weil es der am häufigsten vorgeschlagen Name in den Einsendungen war. Und dieser Name wurde schließlich mit 22 % der insgesamt 30.715 Stimmen gewählt.

Mit einer Länge von mehr als 2,5 Kilometern ist der Tunnel der längste in unserem Land und er verbindet den IJzerplein mit der Basilika von Koekelberg. Unter normalen Umständen fahren hier täglich etwa 80.000 Autos durch. Das bedeutete, dass der Tunnel dringend saniert werden musste, ein Großprojekt, das sich seit Jahren hinzieht, aber bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein sollte. Dann kann der Tunnel wieder eingeweiht werden, mit dem neuen Namen.

Belga

Eine echte Brüsselerin

Annie Cordy hat sich immer zu ihrer Brüsseler Herkunft bekannt, auch als sie in Südfrankreich lebte. Sie wurde am 16. Juni 1928 in Laken (Laeken) geboren. Ein Park trägt dort ihren Namen, in dem ein Fresko sie abbildet.

Die Sängerin war in Flandern viel weniger bekannt, aber im französischsprachigen Teil des Landes und in Frankreich war sie jahrzehntelang weltberühmt. Cordy war vor allem für ihr stets fröhliches und verschmitztes Auftreten bekannt.

Ihre Karriere begann in den frühen 50er Jahren. Sie nahm mehr als 700 Lieder auf und spielte in 20 Musical-Komödien und Operetten mit. Als Schauspielerin wirkte sie in 40 Spielfilmen, 30 TV-Produktionen und einem Dutzend Theaterstücken mit. Die Zahl der Partys und Galaauftritte, bei denen sie auftrat, wird auf zehntausend geschätzt.

Baronin

Im Jahr 2005 erhob König Albert II. Annie Cordy in den Adelsstand. Sie wurde Baronin und wählte als Motto "La passion fait la force" (Leidenschaft macht stark), eine Anspielung auf das belgische Motto „Einheit macht stark“. Frankreich ernannte sie 1992 zum Commandeur im prestigeträchtigen "Ordre des Arts et des Lettres". Außerdem war sie seit 2004 Ehrenbürgerin von Brüssel, und 2018 wurde der Park in der Nähe des alten Bahnhofs von Laken in "Annie Cordy Park" umbenannt.

Annie Cordy starb am 4. September letzten Jahres an einem Herzinfarkt in ihrem Haus in Vallauris in der Nähe von Cannes, an der Azurküste. Sie wurde 92 Jahre alt.

"Le Soir Magazine", eine Beilage der Brüsseler Zeitung "Le Soir", widmete Annie Cordy anlässlich ihres Todes 16 Seiten, das französische Magazin "Paris Match" nicht weniger als 42 Seiten.

BESIX
Nicolas Maeterlinck - Belga

Meist gelesen auf VRT Nachrichten