ROBIN UTRECHT

Bisher schon mehr als 200.000 Verstöße gegen die Coronabeschränkungen

Seit der Einführung des ersten Lockdowns im März 2020 hat die Polizei in Belgien 200.615 Verstöße gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie registriert. Von denjenigen, die bei Verstößen gegen die Beschränkungen erwischt wurden, waren 21.085 minderjährig. Die Zahlen, die von der Staatsanwaltschaft stammen, umfassen den Zeitraum bis zum Beginn dieses Monats. 

109.784 Delinquenten wurde die Möglichkeit gegeben, sich außergerichtlich durch Zahlung einer Geldstrafe mit der Justiz zu einigen. 59.210 (54 %) der auf diese Weise erlassenen Bußgeldbescheide sind inzwischen bezahlt worden. In anderen Fällen erhielten die Beschuldigten eine gerichtliche Vorladung. Vorladungen wurden auch an Wiederholungstäter und an Personen, die sich weigerten, sich außergerichtlich zu einigen, ausgestellt.

In 29.089 (16 %) Fälle wurde das Verfahren eingestellt, ohne dass weitere Maßnahmen ergriffen wurden. Dies geschah, wenn nicht genügend Beweise für eine erfolgreiche Strafverfolgung vorlagen oder wenn keine Straftat begangen worden war.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten