Laden Video-Player ...

Infektionen steigen, Krankenhauseinweisungen stabilisieren sich, 468 Patienten auf Intensivstation

Auf Wochenbasis stieg die Zahl der bestätigten Infektionen erneut an, und zwar um 7 Prozent. Auch die Anzahl der wöchentlich durchgeführten Tests stieg um 7 %. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen blieb stabil, obwohl die Zahl der Patienten auf 468 anstieg. Dies ist die höchste Zahl seit Anfang Januar. Das geht aus den vorläufigen Zahlen des wissenschaftlichen Gesundheitsinstituts Sciensano hervor.

  • Vom 6. bis 12. März wurden durchschnittlich 149 Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingewiesen, genauso viele wie in der Vorwoche. Vom 27. Februar bis zum 5. März wurden im Durchschnitt ebenfalls 149 Patienten aufgenommen. In den letzten fünf Tagen sind die Krankenhauseinweisungen sehr leicht zurückgegangen.
  • Gestern, Freitag, 12. März, meldeten die Krankenhäuser 170 Aufnahmen (+31) an das Gesundheitsinstitut Sciensano. Auf der anderen Seite konnten 172 (+6) Patienten das Krankenhaus verlassen.
  • Insgesamt befinden sich nun 1.916 (+6) Corona-Patienten im Krankenhaus. 468 (+22) von ihnen liegen auf der Intensivstation, 254 (+4) Patienten müssen beatmet werden. Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation ist nach wie vor recht hoch. 468 ist die höchste Zahl seit dem 3. Januar, als 467 Patienten auf der Intensivstation lagen. Zum Vergleich: Vor drei Wochen lagen "nur" 315 Patienten auf der Intensivstation.
  • In der Woche vom 3. bis 9. März starben durchschnittlich 25 Menschen pro Tag an den Folgen des Coronavirus. Dieser Wert ist im Vergleich zur Vorwoche um 3,8 Prozent gesunken. Vom 24. Februar bis zum 2. März starben durchschnittlich 26 Menschen pro Tag.
  • Zwischen dem 3. und 9. März wurden durchschnittlich 2.522 Neuinfektionen pro Tag bestätigt, 7 Prozent mehr als in der Vorwoche. Gestern gab es einen Anstieg von 2 Prozent. Am Montag verzeichnete Sciensano 3.678 Neuinfektionen. "Wir befinden uns schon seit langem auf einem Hochplateau. Es muss nicht viel schief gehen, um einen großen Anstieg zu bekommen", sagte gestern der Statistiker Bart Mesuere (UGent).
  • Zwischen dem 3. und 9. März wurden durchschnittlich 44.700 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 7 Prozent mehr als in der Vorwoche. Die Positivitätsrate (Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zur Anzahl der gesamten Tests) beträgt 6,3 Prozent und ist um 0,1 Prozent gestiegen. Das bedeutet, dass etwas mehr als 6 von 100 der durchgeführten Tests positiv waren.
  • Vorgestern, am Donnerstag, den 11. März (der letzte Tag, für den es Zahlen gibt), hatten insgesamt 721.826 Belgier ihre erste Impfung erhalten. 365.808 Menschen hatten bereits ihre zweite Dosis erhalten.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten