Flandern will Drohnen einsetzen, um Fahrverhalten zu untersuchen und Unfälle zu reduzieren

Die flämische Ministerin für Mobilität und öffentliche Arbeiten, Lydia Peeters (Open VLD, flämische Liberale, Foto unten) will mit ihrem innovativen Plan MIA ("Mobiliteit Innovatief Aanpakken") die Zahl der Todesfälle durch Verkehrsunfälle erheblich reduzieren. So sollen unter anderem Drohnen eingesetzt werden, um das Fahrverhalten von Fahrern zu untersuchen. Das erläutert die Ministerin in einem Interview mit der Sonntagszeitung De Zondag.

„Wir wollen so das Verhalten der Fahrer im Verkehr an bestimmten Gefahrenzonen untersuchen. Damit soll verhindert werden, dass neue Gefahrenzonen, entstehen“, erklärt Lydia Peeters.

Ein erstes Testgelände wird Mitte April in Limburg (Verkehrsregion Limburg) in Betrieb genommen. Eine zweite wird kurz in Westflandern (Verkehrsregion Mittelwesten) folgen.

Die Mobilitätsministerin sieht keine Probleme in Bezug auf den Datenschutz. "Wir sind nicht daran interessiert, wer fährt oder was die Fahrer hinter dem Steuer tun. Wir wollen das Verhalten von Fahrern in bestimmten Situationen untersuchen. Das wird Unfälle verhindern."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten