Minister Beke: Bis zum 11. Juli wird jeder erwachsene Flame geimpft, wenn Vakzine pünktlich sind

Der flämische Gesundheitsminister Wouter Beke (Christdemokrat, Foto) geht davon auch, dass, falls die Liefertermine der Vakzine eingehalten werden, alle Erwachsenen in Flandern bis zum 11. Juli eine erste Dosis des Corona-Impfstoffs erhalten haben werden. Das sagte er in sonntäglichen VRT-TV-Talkshow „De zevende dag" (dt.: Der siebte Tag).

Der 11. Juli ist der offizielle Nationalfeiertag Flanderns. Bis dann soll jeder Flame über 18 Jahre zum ersten Mal geimpft worden sein.  „Das ist ein wichtiger symbolischer Tag, aber auch ein ehrgeiziger Plan, den wir uns mit unseren Impfzentren vorgenommen haben", so Beke. Der Gesundheitsminister erklärte, dass in den nächsten zwei Wochen bis zu 140.000 Menschen pro Woche in den Impfzentren geimpft werden sollen.  

Wenn alles nach Plan läuft, wird dies im April auf 290.000 Impfungen/Woche  hochgefahren. Angesichts der Probleme mit der Impfstoffversorgung ist es jedoch noch sehr fraglich, ob dies wirklich der Fall sein wird. Wenn die Rate von 290.000 Impfungen/Woche im April beibehalten und ab Mai auf 500.000 Impfungen/Woche erhöht werden kann, wird jeder Flame über 18 Jahren bis zum 11. Juli zumindest eine erste Dosis des Corona-Impfstoffs erhalten haben.

Neuer Lieferengpass bei AstraZeneca

Während des Interviews betonte Beke, dass alles davon abhänge, ob die Pharmaunternehmen die vereinbarten Liefertermine einhalten. Pfizer liefert jetzt die vereinbarten Mengen an Impfstoffen pünktlich. Ganz anders sieht es derzeit aber bei AstraZeneca und Moderna aus. 

Am Samstag gab AstraZeneca bekannt, dass das Unternehmen in den kommenden drei Monaten möglicherweise nur weniger als die Hälfte der vereinbarten Menge an Coronavirus-Impfstoffen liefern kann. Nun ruht die Hoffnung auf einer ersten Lieferung des Impfstoffs von Johnson & Johnson, die im April erwartet wird. Doch auch hier ist es alles andere als sicher, ob der Liefertermin eingehalten werden kann. 

Zu Beginn dieses Jahres wurde das Ziel gesetzt, allen Erwachsenen bis September eine erste Dosis zu verabreichen. Vor zwei Wochen wurde dies auf Ende Juli vorverlegt. Jetzt hofft Minister Beke also, alle Flamen über 18 Jahre, bis zum flämischen Feiertag am 11. Juli mindestens einmal impfen zu können. 

Intervall zwischen erster und zweiter Dosis verlängert

Um den Impfprozess zu beschleunigen, haben die verschiedenen belgischen Gesundheitsminister beschlossen, dass der Zeitspanne zwischen der ersten und zweiten Dosis des Pfizer-Impfstoffs auf 35 Tage (5 Wochen) verlängert wird. Bisher wurde eine zweite Dosis des Pfizer/BioNTech-Impfstoffs 21 Tage nach der ersten Dosis verabreicht.

Abhängig von den Lieferungen wird allen Flamen über 65 Jahren die erste Impfung Ende April statt Mitte Mai angeboten worden sein, so Beke in 'De zevende dag'.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten