Zeebrügge: Flanderns größer Windpark im Inland in Betrieb genommen

Im Hafen von Zeebrügge ist der größte Windpark im Inland in Flandern in Betrieb genommen worden. Hier produzieren 11 Windräder eine Gesamtkapazität von 44 Megawatt Strom. Betreiber sind der Energieproduzent Engie und der Hafen von Zeebrügge, genauer die Betreiber des Automobil-Terminals "International Car Operators" (ICO).

Im Jahr soll diese Anlage bis zu 110 GWh (Gigawattstunden) nachhaltigen und umweltfreundlichen Strom liefern. Das entspricht dem Verbrauch von rund 30.000 Haushalten und spart den Ausstoß von etwa 50.000 Tonnen CO² per Anno. 

Die Betreiber wollen diese Anlage unter anderem dazu benutzen, die 308 Ladestationen für Elektroautos mit Strom speisen, die Energieproduzent Engie bereits 2019 hier installiert hat. 

Hier können bis zu 30.000 E-Autos pro Woche mit sauberem Strom aufgeladen werden. Dabei handelt es sich um elektrisch betriebene Neuwagen, die über das Terminal von "International Car Operators" in Zeebrügge verschifft werden.

"International Car Operators" und Engie planen derzeit weitere nachhaltige Aktivitäten im Hafen von Zeebrügge, z.B. den Bau von Batterieanlagen, in denen umweltfreundlich produzierter Strom gespeichert werden kann.

Auch die Speisung von Schiffen, die in Zeebrügge angelegt haben, mit grünem Strom steht im Ideenkatalog von ICO und Engie. Hochseefrachter und Kreuzfahrtschiffe stoßen in den Häfen enorme Mengen Schadstoffe aus, wenn sie an den Kais liegen. Dies ist nicht nur hierzulande ein Problem… 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten