Weitere Zunahme bei den Ansteckungen und den Hospitalisierungen

Die Corona-Zahlen steigen in Belgien weiter deutlich an. Das betrifft in erster Linie die neuen Ansteckungen mit Covid-19 und die Krankenhausaufnahmen von neuen Patienten, wie das staatliche wissenschaftliche Gesundheitsamt Sciensano meldet. Inzwischen steigt der Druck auf die Krankenhäuser, die ab Montag mehr Intensivbetten für Corona-Patienten freihalten müssen.

  • Zwischen dem 13. und dem 19. März sind in Belgien pro Tag im Schnitt 185 Corona-Patienten in Krankenhäuser eingewiesen worden. Das ist ein Anstieg um 17 % gegenüber der Vorwoche (6. - 12. März). Am Freitag (19. März) wurden 182 Patienten hospitalisiert, während 171 das Krankenhaus wieder verlassen haben. Insgesamt werden aktuell 2.153 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt, wovon 550 auf Intensivstationen liegen. Davon wiederum werden aktuell 310 künstlich beatmet.
  • Im Zeitraum 10. bis 16. März wurden Sciensano pro Tag durchschnittlich 3.438 neue Ansteckungen mit Covid-19 gemeldet. Das ist ein Anstieg um 36 % im Wochenvergleich. Im gleichen Zeitraum wurden täglich rund 50.800 Tests durchgeführt, 14 % mehr als in der Vorwoche. Davon erwiesen sich 7,2 % als positiv. Dieser Wert steigt ebenfalls seit geraumer Zeit. Am Dienstag (16. März) wurden 74.202 Tests durchgeführt. Bisher haben sich in Belgien 827.941 Personen mit dem Coronavirus angesteckt.
  • Am Stichtag Donnerstag, 18. März, hatten 903.656 Personen ihre erste Corona-Impfdosis bekommen und 419.430 Bürger wurden auch bereits zum zweiten Mal gegen das Virus geimpft. Zwischen dem 10. und dem 16. März sind pro Tag durchschnittlich 24 Personen in Belgien an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das entspricht einem Rückgang um 6,8 % gegenüber der Vorwoche. Seit Ausbruch der Epidemie sind hierzulande 22.650 Personen an den Folgen einer Infizierung mit Covid-19 gestorben.
  • Das belgische Krankenhauswesen schaltet angesichts steigender Corona-Zahlen wieder auf Phase 1B um. Das bedeutet, dass die Krankenhäuser ab Montag, (22. März), jeweils die Hälfte ihrer Intensivbetten für Covid-19-Patienten freihalten müssen. Damit stehen weitere 1.000 Betten zur Verfügung. 4.000 Betten müssen für Corona-Patienten bereitstehen, die keine IC-Behandlung brauchen. Nicht-dringende Operationen, die eine Intensivbehandlung erfordern, werden vorerst verschoben.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten