Jakub Porzycki/NurPhoto

Impfstoffe: Belgien wird ab Mitte April von Johnson & Johnson beliefert

Die belgischen Gesundheitsbehörden werden ab Mitte April mit Corona-Impfstoffen von Johnson & Johnson beliefert. Innerhalb der dritten und der vierten Aprilwoche werden 76.000 Impfdosen ausgeliefert. Wie sieht es bei den Lieferungen für Belgien insgesamt aus?

  • Derzeit ist in Belgien bisher der Konzern Pfizer/BioNTech aktuell der verlässlichste Lieferant von Corona-Impfstoffen zu sein. Hier werden wöchentlich die genauen Liefermengen ausgeliefert, die auch vereinbart wurden und werden. Bis Ende April liefert Pfizer/BioNTech rund 1,4 Mio. Impfdosen an Belgien aus. Bisher steht der Zähler auf 1,2 Mio. gelieferter Dosen. Dies erlaubt der Impf-Taskforce auch, vorläufig keine Impfdosen im Hinblick auf die zweite Impfung vorhalten zu müssen.
  • Bei AstraZeneca sieht das etwas anders aus. Hier erfolgen die Lieferungen quasi nur tröpfchenweise. Dieser Pharmakonzern hat Belgien bisher knapp 500.000 Impfdosen ausgeliefert und kann nur zwei Wochen im Voraus Liefermengen angeben. In der kommenden Woche sollen 27.904 Dosen geliefert werden und in der darauf folgenden Woche 256.416 Dosen.
  • Bei Moderna muss noch auf den Zeitraum nach dem 22. März (Montag) gewartet werden. Genaue Zahlen kann Moderna offenbar derzeit noch nicht geben, was für die Impfstrategie in Belgien nachteilig ist. Aber, die ersten Liefermengen von Moderna an die belgischen Gesundheitsbehörden sind ohnehin sehr klein, wie Taskforce-Leiter Ramerkers dazu bemerkt.
  • Hier wird darauf gezählt, die ausbleibenden Lieferungen von AstraZeneca und Moderna durch zugesagte Lieferungen von Johnson & Johnson zu kompensieren. Dieser Konzern, zu dem auch die belgische Pharmagruppe Janssen Pharmaceutica, genauer Janssen-Cilag International N.V in Beerse (Prov. Antwerpen) gehört, (die den Corona-Impfstoff maßgeblich mitentwickelt hat), wird ab Mitte April 1,4 Mio. Impfdosen an Belgien ausliefern. Eine erste Lieferung in der zweiten Aprilhälfte umfasst 76.000 Impfdosen.
AFP or licensors

Meist gelesen auf VRT Nachrichten