Zu hoher Verwaltungsaufwand: Keine Corona-Statistik mehr an Sonntagen

Ab sofort veröffentlicht das staatliche wissenschaftliche Gesundheitsamt Sciensano keine Corona-Statistik zu Krankenhauseinlieferungen, neuen Ansteckungen und Sterbefällen mehr an Sonntagen. Das hat mit dem enormen verwaltungsmäßigen Aufwand zu tun, der dabei anfällt.

Normalerweise bringen wir an dieser Stelle täglich den aktuellen Stand in Sachen Corona-Statistik von Sciensano, doch in Zukunft verzichtet die staatliche Gesundheitsbehörde an Sonntagen auf die Veröffentlichung dieser Zahlen, wie der Leiter des Instituts, der Virologe Steven Van Gucht bekanntgibt. Das belgische Gesundheitsministerium hatte diesen Schritt empfohlen.

Die tägliche Eingabe dieser Zahlen (die durchschnittlichen Tageszahlen im Wochenvergleich bei Ansteckungen, Hospitalisierungen, Tests, Impfungen und Sterbefällen) stellt für die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen einen erheblichen Aufwand dar.

Deshalb wird auf diese Eingabe an Samstagen für die sonntägliche Veröffentlichung verzichtet. An Sonntagen aber müssen die Zahlen des gesamten Wochenendes im Hinblick auf ihre Veröffentlichung am Montag eingegeben werden. Das bedeutet aber auch, dass die im Internet zu konsultierende Statistik bei Sciensano selber nicht mehr geupdatet wird. Wir bei flanderninfo.be bringen die nächsten aktuellen Zahlen, wie gewohnt, wieder am Montagmorgen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten