Pieter-Jan Vanstockstraeten/Photo News

Biostatistiker Molenberghs reagiert besorgt auf Corona-Entwicklung und fordert drastische Maßnahmen

Die rasant steigenden Corona-Zahlen in Belgien bereiten den Gesundheitsexperten große Sorgen. Biostatistiker Geert Molenberghs befürchtet einen Anstieg der neuen Corona-Fälle auf bis zu 7.500 Neuinfektionen pro Tag.

"Selbst im günstigsten Fall, also wenn der aktuelle Anstieg von 40 Prozent das Maximum wäre, steuern wir in der kommenden Woche auf 7.000 bis 7.500 Neuinfektionen pro Tag zu”, erklärt Biostatistiker Geert Molenberghs in der Tageszeitung De Morgen. Das würde 900 bis 1.000 belegte Betten in der Intensivpflege bedeuten: “Diese Entwicklung geht viel zu schnell, um sich keine Sorgen zu machen. Außerdem pendeln sich die Corona-Zahlen dann auf einem noch höheren Niveau ein  und steigen von dort aus wieder weiter”, so die Prognose des Biostatistikers.

Molenberghs befürchtet, dass das belgische Gesundheitssystem nicht in der Lage ist, noch höhere Infektionszahlen zu bewältigen.  

"Ja, es ist wichtig, sehr schnell einzugreifen, wenn wir die Belegung in den Krankenhäusern wenigstens etwas unter Kontrolle halten wollen", sagt Molenberghs. Je schneller und je drastischer eingegriffen wird, desto kürzer und lohnender sollte der Aufwand sein.” 

Auch andere Experten aus dem Gesundheitswesen raten dringend zu neuen Maßnahmen

Meist gelesen auf VRT Nachrichten