Der Schiffsstau im Suezkanal wirkt sich bis zum Antwerpener Hafen aus

Die Blockierung des Suezkanals durch den festgefahrenen riesigen Containerfrachter „Ever Given“ (Foto), der unter der Flagge Panamas fährt, wird sich auch negativ auf den Antwerpener Hafen auswirken. Davon geht die Hafenschöffin der Stadt Antwerpen, Annick De Ridder (N-VA) aus. Doch auch die anderen europäischen Seehäfen sind betroffen: Zeebrügge und Gent in Belgien, Rotterdam, Hamburg, Calais und Dünkirchen… 

Inzwischen liegen dutzende Hochseefrachter im Suezkanal oder an den Einfahrten zu diesem für die weltweit enorm wichtigen Nadelöhr in Ägypten fest. Antwerpens Hafenschöffin De Ridder sagte dazu, dass ein solcher Vorgang auf einer so wichtigen Seefahrtroute für keinen einzigen großen Hafen in Europa ohne Folgen bleibt: „Schiffe müssen länger warten. Danach kommt es zu einer großen Zahl an Schiffen, die gleichzeitig einlaufen. Und zudem kommen die leeren Container nicht rechtzeitig wieder zurück in Asien an.“

Die Schiffe werden also, wenn das Problem mit der „Ever Given“ gelöst ist, gleichzeitig und mit Verspätung die europäischen Häfen anlaufen. Dort werden sie sich wohl erneut stauen, z.B. bei den Lotsenstellen auf dem Weg zwischen der Scheldemündung und Antwerpen, bzw. zum Genter Seehafen und dann wieder vor den dortigen Docks. Dieses Problem hat der Hafen von Zeebrügge, der direkt an der Nordseeküste liegt, zum Glück nicht.

Inzwischen geht der Handel in Europa von weitreichenden Problemen bei der Auslieferung von wichtigen Waren und Bauteilen für bestimmte Produkte aus, die aus Asien kommen. Das können z.B. Bauteile für E-Bikes sein, oder auch Halbleiter (Microchips) für die Herstellung von Computern oder elektronischen Bauteilen bei der Automobilindustrie (in Belgien z.B. Audi in Brüssel oder Volvo in Gent).

Rund 12 % der Waren und Güter am Weltmarkt werden mit Schiffen durch den Suezkanal befördert. Problematisch ist schon jetzt ein Mangel an leeren Container aus Europa, die in Asien erwartet werden. Nicht zuletzt steigen schon jetzt die Ölpreise an den Weltmärkten, denn unter den bisher rund 150 sich am Suezkanal stauenden Schiffen sind auch zahlreiche Öltanker. 

Warten auf Container?

Meist gelesen auf VRT Nachrichten