Laden Video-Player ...

Neue Location für "Das Lamm Gottes" in Gent soll das Werk international besser in den Fokus rücken

Das Meisterwerk der Gebrüder Van Eyck ist ab sofort in der Genter Sint-Baafskathedrale in einem neuen Besucherzentrum zu sehen. Mit der Eröffnung dieser neuen Location für „Das Lamm Gottes“ startet auch eine internationale PR-Kampagne, um, sobald es Corona erlaubt, wieder ausländische Besucher begrüßen zu dürfen. 

Das flämische Tourismusamt „Toerisme Vlaanderen“ will das Werk und auch seine gerade abgeschlossene Restaurierung in den Mittelpunkt der Betrachtung setzen. Nicht nur „Das Lamm Gottes“ selbst, sondern auch der Teil, in dem das neue Besucherzentrum jetzt eröffnet werden konnte, sind mehrere Jahre lang restauriert worden.

Die Kuratoren der neuen Präsentation setzen dabei auch auf neuer und moderne Techniken und über „augmented reality“ werden die Geschichte des Van Eyck-Werks und auch der Genter Kathedrale erzählt.

Neben dem „Lamm Gottes“ sind hier aber auch einige andere Spitzenwerke der flämischen Malerei ausgestellt, z.B. die ältesten Dokumente zur Sint-Baafskathedrale. Dazu gehört auch das „Evangelium des Heiligen Livinius“ und der Grabstein von Hubert Van Eyck, der „Das Lamm Gottes“ gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Jan Van Eyck schuf.

Matthias Diependaele (N-VA), Flanderns Landesminister für das Kulturerbe, sagte dazu, dass sowohl die Genter Kathedrale, als auch „Das Lamm Gottes“ für den Reichtum der flämischen Geschichte und Kultur stehen würden. Mehr Info finden Sie auf der neuen Webseite der Kathedrale:  https://www.sintbaafskathedraal.be/

Meist gelesen auf VRT Nachrichten