Neuer Radweg zum Flughafen Brüssel eingeweiht

Am Montag ist ein neuer Radweg zum Flughafen Brussels Airport offiziell eingeweiht worden. Der fast zwei Kilometer lange Abschnitt verbindet den Flughafen mit dem bestehenden Radweg F3 zwischen Leuven und Brüssel. Initiativnehmer und Investoren waren die Region Flandern, die Provinz Flämisch-Brabant, die Gemeinde Zaventem und die Brussels Airport Company. 

"Smart Mobility ist für den Flughafen extrem wichtig", betonte Arnaud Feist, CEO des Flughafens. "Wir kümmern uns nicht nur um die Sicherheit der Flugzeuge, sondern sind auch ein wichtiger Knotenpunkt für den öffentlichen Nahverkehr und wollen den Flughafen fahrradfreundlich gestalten. Mit diesem Anschluss können alle, die am Flughafen arbeiten, aber auch die Anwohner und auch Passagiere, die mit leichtem Gepäck reisen, öfter das Fahrrad nehmen." 

In normalen Zeiten kommen täglich rund 100.000 Leute zum Flughafen. Wegen der Corona-Einschränkungen sind es zurzeit aber viel weniger und nur ein geringer Prozentsatz der Beschäftigten fährt mit dem Fahrrad zum Flughafen. 

Der neue Abschnitt des Radweges ist 1,8 Kilometer lang und 3,5 Meter breit und befindet sich größtenteils auf einer alten Bahntrasse. 66 Lichtmasten sorgen für die Sicherheit der Radfahrer bei Tag und Nacht. Der Flughafen verfügt über Fahrradabstellplätze und Ladestationen für Elektrofahrräder. 

Die Arbeiten haben etwas mehr als sechs Monate gedauert. Die Kosten betrugen rund 2 Millionen Euro, wovon die Brussels Airport Company rund 1 Million bezahlte. Der Rest kam von der Provinz Flämisch-Brabant und der flämischen Regierung, wobei die Gemeinde Zaventem einen kleinen Betrag beisteuerte. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten