James Arthur Photography

Auditbericht über Verein der flämischen Abgeordneten Sihame El Kaouakibi vernichtend

Das Handelsgericht von Tongeren hat die Prüfung des Vereins Let’s Go Urban der flämischen Abgeordneten Sihame El Kaouakibi (Open VLD) auf den 20. April verschoben. Auf der Sitzung soll u. a. entschieden werden, ob das Mandat der vorläufigen Verwalterin Annemie Moens nach dem 20. Mai verlängert wird. In der Zwischenzeit wurde ihr Auditbericht über die Geldströme zwischen dem gemeinnützigen Verein und den privaten Unternehmen der Abgeordneten veröffentlicht.

Aus der Prüfung der Bücher geht hervor, dass öffentliche Gelder für Let’s Go Urban an private Unternehmen von El Kaouakibi und insbesondere an A Woman’s View geflossen sein.  

Von 2018 bis jetzt hatte Let's Go Urban insgesamt 3,4 Millionen Euro an Investitionszuschüssen von der Stadt Antwerpen erhalten. Zusätzlich erhielt der Verein, der sich um benachteiligte Jugendliche kümmerte, noch einen Zuschuss von 320.000 Euro aus Flandern. Ohne Belege und ohne Kontrolle der Behörden seien rund 450.365,83 Euro veruntreut worden. 

In dem Auditbericht steht auch, dass verschiedene Rechnungen gefälscht worden seien, um den Kauf von Möbeln für ein Unternehmen von El Kaouakibi zu vertuschen. Darüber hinaus seien wichtige Stücke aus der Buchhaltung verschwunden. Die vorläufige Verwalterin will untersuchen lassen, ob diese Stücke aufgrund eines Hackings oder absichtlich aus der Buchhaltungsplattform entfernt worden seien. 

Laut Annemie Moens erhärtet sich der Verdacht, dass in den letzten Jahren der finanzielle Gewinn von Frau El Kaouakibi und den mit ihr verbundenen Unternehmen im Vordergrund stand", heißt es auf der letzten Seite des Berichts: “Die Jugendlichen spielen zwar immer noch eine wichtige Rolle, aber eindeutig nicht die Hauptrolle. Es ist erschütternd zu sehen, dass Frau El Kaouakibi ohne jegliche Skrupel die ihr von Dritten zur Verfügung gestellten Gelder in einer derart inakzeptablen und verdeckten Weise ausgegeben hat." 

Reaktionen

In einer Reaktion schreiben El Kaouakibis Anwälte, dass es ihrer Mandantin unmöglich gemacht wird, entscheidende Beweise zu präsentieren". Ihr zufolge habe man die Zahlen erklärt, aber weigere sich die vorläufige Verwalterin, diese zur Kenntnis zu nehmen. 

Sihame El Kaouakibi bedauert auch in einem Video auf Internet, dass der Prozess in den Medien und nicht vor Gericht geführt werde. 

Der Vorsitzende der flämischen Liberalen ist derselben Ansicht wie Frau El Kaouakibi, die als Mitglied der Partei vorläufig suspendiert ist. 

Staatsminister (und Rechtsanwalt) Johan Vande Lanotte hatte vor einigen Wochen erklärt, die Buchhaltung von Let's Go Urban geprüft zu haben und meinte, dass allenfalls ein paar Fehler gemacht worden seien. Gestern wollte Vande Lanotte nicht auf den Auditbericht reagieren.  

James Arthur Photography

Meist gelesen auf VRT Nachrichten