Corona-Zahlen steigen weiter an, der Druck auf die Krankenhäuser bleibt hoch

Jeden Tag werden im Schnitt 246 Corona-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert. Das sind 14 Prozent mehr als in der Vorwoche. Der Druck auf die Krankenhäuser und auf deren Intensivstation bleibt hoch. Auch die anderen Corona-Zahlen in Belgien steigen weiter an. 

Vom 24. bis 30. März sind im Schnitt jeden Tag 246 Patienten mit Corona in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dies ist ein Anstieg von 14 Prozent im Vergleich zum vorigen Zeitraum von sieben Tagen. Am Dienstag, dem 30. März, haben die Krankenhäuser 319 Aufnahmen (+120) gemeldet. 295 Patienten (+200) konnten das Krankenhaus auch wieder verlassen.  

Insgesamt befanden sich am Sonntag 2.867 (+49) Patienten mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus. 738 (-1) davon wurden auf der Intensivstation behandelt, 429 (+22) mussten künstlich beatmet werden. 

In der Woche vom 21. bis 27. März sind im Schnitt 27 Patienten pro Tag im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Im Vergleich zur Vorwoche handelt es sich um einen Anstieg von 5,6 Prozent. Insgesamt verzeichnet Belgien 22.921 Tote im Zusammenhang mit Corona

Zwischen dem 21. und 27. März wurden im Schnitt jeden Tag 4.810 Neuinfektionen bestätigt, 15 Prozent mehr als in der Vorwoche. Am Dienstag lag die Zunahme bei 17 Prozent, am Montag bei 22 Prozent. Obwohl noch stets auf einem hohen Niveau scheint sich die Steigerungsrate zu verlangsamen. Seit der Registrierung der Virusinfektionen haben sich 872.936 Belgier/innen angesteckt

Die Zahl der Corona-Tests ist zwischen dem 21. und 27. März erneut gestiegen und lag bei 68.000 Tests im Schnitt und pro Tag durchgeführt. Das sind 17 % mehr als in der Vorwoche.  

Das Positivitätsverhältnis (die Anzahl der positiven Tests zur Gesamtzahl der Tests) beträgt 7,7 Prozent (+0,1 Prozent). Das bedeutet, dass mehr als 7 von 100 der durchgeführten Tests positiv waren. Der Anstieg scheint sich zu stabilisieren. Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet ein Verhältnis über 5 als besorgniserregend. 

Der R-Wert oder die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus liegt derzeit bei 1,09. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Durchschnitt mehr als 1 weitere Person ansteckt. Im Januar lag der R-Wert unter 1. 

Am 28. März hatten bereits 1.260.303 Belgier eine erste Impfdosis erhalten. Dies entspricht 13,7 % der erwachsenen Bevölkerung. 512.447 von ihnen haben eine zweite Impfung erhalten und sind somit vollständig geimpft. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten