Wollen Sie schneller geimpft werden? Schreiben Sie sich ab Dienstag auf der  zentralen Impfstoff-Reserveliste ein

Ab dem 6. April - also nach dem Osterwochende - kann sich jeder Bürger, der sich schneller als geplant impfen lassen möchte, auf der QVAX "Reserveliste" eintragen lassen, um in "letzter Minute" von einer nicht eingesetzten Impfstoffdosis zu profitieren, hieß es am Samstag während der wöchentlichen Informationsveranstaltung zum Thema Impfung. Das neue Online-Tool soll helfen, die Impfkampagne zu beschleunigen und "die Herdenimmunität so schnell wie möglich zu erreichen", indem "absolut jede Dosis" verwendet wird.

Das neue QVAX-Tool wurde entwickelt, um jede verfügbare Dosis des Impfstoffs zu verwenden, weil bisher täglich in jedem Impfzentrum einige Injektionen aufgrund von Stornierungen in letzter Minute oder Nichterscheinen nicht verwendet werden.

Konkret können sich Freiwillige über 18 Jahre ab dem 6. April auf der Website www.qvax.be anmelden. Dort müssen mehrere Daten, etwas die belgischen Nationalregistrierungsnummer und die Verfügbarkeit, angegeben werden. Die Personen werden dann von ihrem jeweiligen Impfzentrum kontaktiert, wenn sich eine Gelegenheit ergibt, sich verfrüht impfen zu lassen.

"Das System funktioniert nicht nach dem Prinzip "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Die Reihenfolge der Verteilung folgt den von den Behörden aufgestellten Regeln: in absteigender Reihenfolge des Alters", erklärt Frank Robben, IT-Manager der Bundesregierung, der an der Impfaktion beteiligt ist.

Das System erfordert ein gewisses Maß an Reaktionsfähigkeit, denn wenn die aufgerufene Person nicht innerhalb einer halben Stunde reagiert, wird die Einladung zur Impfung an jemand anderen geschickt.

Nächste Woche wird das zentrale Reservierungssystem vorerst nur in 2 flämischen Impfzentren, in Roeselare und Deinze, eingesetzt. Aber beabsichtigt ist, es in den kommenden Wochen in ganz Flandern auszurollen. Impfzentren, die bereits eine eigene Reserveliste führen, können diese auch weiterhin nutzen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten