BELGA

Andrang bei der Corona-Impfstoff-Reserveliste - Wartezeit bei der Online-Registrierung

Seit diesem Dienstag, 6. April, kann sich jeder erwachsene Bürger in Belgien in eine Reserveliste für die Corona-Impfung eintragen. Sobald in den Impfzentren des Landes Überschüsse entstehen, können diese Leute noch in letzter Minute zur Impfung aufgerufen werden. Das Interesse ist allerdings sehr groß, so dass es bei der Online-Einschreibung bereits zu langen Wartezeiten kommt. 

Jeder erwachsene Bürger in Belgien kann sich seit heute auf der Impfstoff-Reserveliste bei QVAX.be eintragen, um dort mithilfe seiner auf der Ausweiskarte befindlichen Nationalregister-Nummer ein Konto zu eröffnen. Dort deutet man an, an welchen Tagen oder zu welchen Tageszeiten man zur Verfügung steht und wie man erreichbar ist (am besten per SMS, so die Behörden). Diese Angaben können nachträglich auch noch angepasst werden.

Allerdings bleiben bei diesen Impfungen die jeweiligen Altersgruppen bestehen. Das bedeutet, dass ein 25-Jähriger nicht schon im Impfzeitraum für 50-Jährige geimpft werden kann… Ziel dieser Maßnahme ist ganz einfach, Überschüsse an Impfdosen zu vermeiden bzw. das Verfallen von Impfdosen zu minimieren.

Wird eine Person, die z.B. eine Zeit zwischen 16 und 18 Uhr als mögliche Impfzeit angegeben hat, gegen Mittag aufgerufen, muss sie innerhalb einer halben Stunde bestätigen, ob sie zur angegebenen Zeit zum Impfzentrum kommen kann. Erfolgt diese Bestätigung nicht, verfällt die Impfung und wird dem nächstfolgenden Interessenten übertragen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten