AFP or licensors

Nach BioNTech, Astra Zeneca und Moderna: Vakzin von Johnson & Johnson in Belgien geliefert

Die erste Lieferung des vom amerikanischen Pharmaunternehmen Johnson & Johnson hergestellten Impfstoffs gegen das Coronavirus ist am Montag in Belgien eingetroffen. Die erste Lieferung enthält 36.000 Dosen des Impfstoffs. Weitere 62.400 Dosen werden in der Woche vom  26. April erwartet. 

Gudrun Briat, die  Sprecherin der Impf-Taskforce, bestätigte die Lieferung der ersten Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson. Das ist der amerikanische Konzern, zu dem auch die belgische Pharmagruppe Janssen Pharmaceutica, genauer Janssen-Cilag International N.V in Beerse (Provinz Antwerpen) gehört, die den Corona-Impfstoff maßgeblich mitentwickelt hat.

Die Europäische Arzneimittelagentur hatte am 11. März grünes Licht für den Einsatz des Vakzins von Johnson & Johnson gegeben. Dies wurde als wichtiger Schritt für die Impfkampagne gefeiert, nicht zuletzt, weil Johnson & Johnson im Gegensatz zu anderen Coronavirus-Impfstoffen nur eine statt zwei Impfungen benötigt und bei normalen Kühlschranktemperaturen zwischengelagert werden kann. Das vereinfacht die Impfung sehr.

Es hatte eine gewisse Unsicherheit darüber gegeben, wann die erste Lieferung des Impfstoffs ausgeliefert werden würde. Zuvor war ein Datum für den 19. April genannt worden, an dem die erste Lieferung hier eintreffen sollte. Belgien hofft, noch vor Ende Juni 1,4 Millionen Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson zu erhalten.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten