Carabinieri via AP

Kommissar Zufall: Italienische Polizisten entdecken in Brüssel eine in Rom gestohlene antike Statue

Zwei aufmerksame Carabinieri aus Italien hatten bei einem Besuch in der belgischen Hauptstadt Brüssel eine gute Spürnase. Sie entdeckten in einem Antiquitätenladen in Brüssel eher per Zufall eine gestohlene antike römische Statue. Mithilfe der belgischen Polizei konnte die Statue beschlagnahmt werden. Gleichzeitig flog damit ein Handel mit in Italien gestohlenen Kunstgegenständen auf.

Wie die für den Schutz von Kunstwerken zuständige Einheit der italienischen Carabinieri in Rom am Montag berichtete, konnte die Marmorstatue aus dem 1. Jahrhundert vor Christus inzwischen wieder an ihren Ursprungsort zurückgebracht werden.

Sie sei 2011 aus einer Parkanlage in der italienischen Hauptstadt gestohlen worden. Die Beamten seien auf Dienstreise in Brüssel gewesen. Nach ihrer Arbeit zogen sie durch die dortigen Antiquitätenläden, wo ihnen das Kunstwerk aufgefallen sei, hieß es dazu.

Anhand von Fotos hätten die beiden Polizisten diese Statue später genau identifizieren können. Mit Hilfe der belgischen Behörden wurde das Werk beschlagnahmt. Die antike Statue soll geschätzt mindestens 100.000 Euro wert sein, so die Kunst-SOKO der italienischen Polizei in Rom.

Hinzu kommt noch, dass im Zuge der Ermittlungen zu dieser antiken Statue der illegale Kunsthandel eines Italieners in Brüssel aufgeflogen ist. 

Carabinieri via AP

Meist gelesen auf VRT Nachrichten