Laden Video-Player ...

Aufatmen im Urlaubssektor: Am Sonntagabend verfällt das umstrittene belgische Reiseverbot

Das Reiseverbot, dass Belgien im Rahmen der Corona-Maßnahmen erlassen hatte, läuft am Sonntagabend um Mitternacht aus. Dieses Verbot richtete sich in erster Linie an unnötige Reisen, z.B. Urlaubsreisen, nicht aber gegen Dienstreisen. Belgien war zuletzt das einzige EU-Land, dass noch ein solches Verbot handhabte. 

Das Verbot von „nicht-essentiellen“ Reisen in Belgien verfällt mit dem Inkrafttreten der neuen Corona-Lockerungen. Das bedeutet, dass die Belgier wieder ins Ausland fahren können. Allerdings ist diese Möglichkeit weiter an Bedingungen geknöpft: Wer von einer Reise aus einer sogenannten „roten Zone“ zurückkehrt, also einer Corona-Risikozone, der muss sich auf Covid-19 testen lassen und in Quarantäne begeben.

Die belgische Bundesregierung rät überdies weiter von solchen unwichtigen Reisen ab, doch dies ist jetzt nur noch eine „dringende Empfehlung.“ Inzwischen finden sich europaweit wieder einige „orange“ und „grüne Zonen“, in die man reisen darf, wie Koen van den Bosch vom Verband der flämischen Reisebüros angibt:

„Ich denke dabei zum Beispiel an die Balearen und an die Kanarischen Inseln. Wir könnten auch wieder nach Portugal fahren und es sind wieder einige griechische Inseln möglich. Es gibt auch wieder einige anzusteuernde Länder im nördlichen Europa. Das bedeutet also, dass es wieder eine leichte Öffnung gibt.“  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten