Zahl der Krankenhauspatienten mit Corona fällt zum ersten Mal seit zwei Wochen unter 3.000

Jeden Tag werden im Schnitt 234 Menschen mit einer Corona-Virusinfektion in ein Krankenhaus eingewiesen. Die Krankenhauseinweisungen sinken nur langsam. Aus den neuesten Zahlen der belgischen Gesundheitsbehörde Sciensano geht hervor, dass die Anzahl Corona-Patienten in den Krankenhäusern erstmals seit zwei Wochen wieder unter 3000 fällt.

Vom 11. bis 17. April wurden pro Tag und im Schnitt 234 Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert. Das ist ein Rückgang von 6 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Auch an den vergangenen Tagen sind die Einweisungen gesunken, allerdings sinken die Zahlen nur schleppend. 

Am Samstag konnten 316 Patienten (+56) das Krankenhaus wieder verlassen.  

Gestern wurden 2.916 (-99) Corona-Patienten stationär behandelt. Auf Wochenbasis sinkt die Zahl der Patienten im Krankenhaus damit um 4 Prozent. 924 Corona-Patienten (+1) befinden sich auf einer Intensivstation, 543 (-4) müssen beatmet werden. Auf Wochenbasis ist die Zahl der Patienten auf einer Intensivstation noch gestiegen (+2 Prozent). 

Am 20. Februar, beim Beginn der dritten Welle, lagen “nur” 315 Patienten auf einer Intensivstation. 

In der Woche vom 8. bis 14. April sind im Schnitt 39 Menschen pro Tag im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben (-8,4 Prozent im Vergleich zur Vorwoche). Mittlerweile zählt Belgien 23.718 Todesfälle, die mit der Virusinfektion zusammenhängen. 

Zwischen dem 8. und 14. April wurden im Schnitt und pro Tag 3.638 Neuinfektionen bestätigt, 1 Prozent mehr als in der Vorwoche.   

Im selben Zeitraum sind im Schnitt jeden Tag 41.800 Tests durchgeführt worden. Das sind 12 Prozent weniger als in der Vorwoche.  

Die Positivitätsrate (die Anzahl der positiven Tests im Verhältnis zur Gesamtzahl der Tests) beträgt 10 Prozent (1,6 Prozent mehr als gestern). Das bedeutet, dass 10 von 100 durchgeführten Tests positiv sind.  

Der R-Wert oder die Geschwindigkeit, mit der sich die Epidemie ausbreitet, liegt derzeit bei 0,94. Das bedeutet, dass jede infizierte Person im Schnitt fast 1 weitere Person ansteckt. 

Am Freitag hatten 2.204.943 Menschen in Belgien eine Impfdosis erhalten. Das sind 24 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. 696.692 von ihnen haben eine zweite Impfung erhalten und sind somit vollständig geimpft. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten