NVE

Julian Alaphilippe gewinnt den Wallonischen Pfeil an der Mauer von Huy

Der Franzose Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step - Foto) hat am Mittwoch den belgischen Frühjahrsklassiker „Wallonischer Pfeil“ gewonnen. Alaphilippe, der amtierende Weltmeister, gewann im Finale auf dem letzten Kilometer des Rennens den Sprint im Anstieg vor dem Ziel an der Mauer von Huy gegen den Slowenen Primoz Roglic (Jumbo-Visma). Der Spanier Alejando Valverde (Movistar) wurde etwas abgeschlagen noch Dritter.

Julian Alaphilippe gewann den Wallonischen Pfeil nach 2018 und 2019 zum dritten Mal und einmal mehr war die Mauer von Huy (Prov. Lüttich) entscheidend. Rund 20 km nach dem Start des Rennens in Charleroi (Hennegau) hatte sich der Niederländer Maurits Lammertink (Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux) davon gemacht, wurde aber auf den letzten Kilometern an der Mauer von Huy vom Peloton eingeholt.

Die Fahrer hatten sich in nur kurzer Zeit neu geordnet und der Slowene Roglic versuchte einen Alleingang auf den letzten 1.000 Metern. Doch Alaphilippe zog nach und überholte Roglic noch.

Alaphilippe gewann das traditionsreiche Rennen, die letzte Prüfung vor Lüttich-Bastogne-Lüttich, zum dritten Mal in Folge. Dritter wurde der Spanier Alejandro Valverde, mittlerweile 40 Jahre alt (am Sonntag wird er 41!). Bester Belgier wurde Quinten Hermans (Intermarché). Maurits Lammertink kam letztendlich auf Rang 79 ins Ziel und verdiente sich den Respekt des Pelotons. 

7. Sieg für Anna van der Breggen

Bei den Frauen gewann die Niederländerin Anna van der Breggen (SDworkx - Foto unten) den Wallonischen Pfeil. Van der Breggen siegte hier an der Mauer von Huy bereits zum 7. Mal. Allerdings war dies hier ihr letzter Sieg, denn am Ende der Saison beendet sie ihre Karriere. Die Niederländerin gewann das Rennen in einem äußerst spannenden Finale gegen die Polin Katarzyna Niewiadoma (Canyon SRAM Racing). 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten