Premier De Croo: "Erwarten Sie bitte keine neuen Maßnahmen oder Lockerungen"

Premierminister Alexander De Croo (Open VLD - Foto) sagte am Donnerstag im belgischen Bundesparlament, dass am Freitag, wenn der Konzertierungsausschuss aus Bund, Ländern und Regionen zusammenkommt, keine neuen Lockerungen oder Maßnahmen beschlossen würden. Man werde sich lediglich mit der praktischen Umsetzung dessen befassen, was letzte Woche verabschiedet wurde.

„Erwarten Sie nicht, dass morgen neue Maßnahmen oder neue Lockerungen angekündigt werden. Es wird darum gehen, wie wir die Außenaktivitäten, die ab dem 8. Mai gelten werden, organisieren“, so De Croo am Donnerstagnachmittag in der Kammer.

Das bedeutet, dass sich der Konzertierungsausschuss mit der Öffnung der Terrassen für die Gastronomie und mit der Organisation von Testveranstaltungen für den Kultur- und Eventsektor befassen wird. Hier drängt die Zeit.

Vizepremier- und Verteidigungsminister Vincent Van Peteghen (CD&V) deutete vor dem Konzertierungsausschuss am Freitag gegenüber VRT NWS an, dass die Terrassen auf jeden Fall geöffnet würden: „Es ist logisch, dass wir ab dem 8. Mai unter freiem Himmel mehr möglich machen.“

Doch auch er erinnert daran, dass sich die Corona-Zahlen in Belgien momentan nicht wirklich gut entwickeln: „Wir müssen also schauen, mit welchen Modalitäten wir die Terrassen wieder eröffnen, z.B. wie viele Menschen zusammen an einem Tisch sitzen dürfen.“

Die flämische Landesregierung kündigte unterdessen an, dass sie am Freitag beim Konzertierungsausschuss auf jeden Fall einen Plan und konkrete Etappen für den Veranstaltungssektor besprechen wolle. Dieser Plan soll stufenweise gestaltet werden und er soll sich ebenfalls gestaffelt an der Entwicklung der Corona-Statistik orientieren, wie z.B. an der Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen.

Aktuellen Berechnungen zufolge hat der Kultur- und Veranstaltungssektor in ganz Belgien alleine schon in diesem Jahr einen Gesamtumsatzverlust von 41 Mio. € erlitten…

Meist gelesen auf VRT Nachrichten