Belga

Blitzmarathon: Fast 36.000 zu schnelle Fahrer erwischt aber weniger Führerscheine eingezogen

Beim Blitzmarathon gegen zu schnelles Fahren wurden in der Zeit zwischen Mittwoch, 6 Uhr und Donnerstag, 6 Uhr in Belgien fast 36.000 Autofahrer geblitzt, die zu schnell unterwegs waren. Im Vergleich zum letzten Blitzmarathon wurden aber deutlich weniger Führerscheine von in Flagranti erwischten Rasern direkt eingezogen.

„Nur“ 179 Führerscheine zog die belgische Polizei bei ihrem Blitzmarathon in dieser Woche ein. Doch es gingen in den 134 Polizeizonen, die sich an der Aktion beteiligten, fast genauso viele Geschwindigkeitsübertreter ins Netz, wie letztes Jahr, nämlich fast 36.000 Fahrer.

Beim letzten Blitzmarathon im Oktober 2020 wurden 35.443 Strafmandate wegen Geschwindigkeitsübertretungen ausgeschrieben und 331 Führerscheine von Rasern wurden sofort eingezogen.

Von Mittwochfrüh bis Donnerstagfrüh wurden fast 1 Million Fahrzeuge kontrolliert. Davon waren 3,81 % zu schnell. Doch angesichts der Tatsache, dass deutlich weniger Führerscheine vor Ort eingezogen wurden, sprach die Polizei von einem kleinen Erfolg.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten