Nur noch wenige Intensivbetten frei: Deutschland will Patienten aufnehmen

Marcel Van der Auwera, Leiter der Abteilung für dringende medizinische Hilfsleistungen im belgischen Gesundheitsministerium, sagte am Freitag im Rahmen der Pressekonferenz des Corona-Krisenzentrums, dass aktuell nur noch 82 Intensivbetten in den Krankenhäusern frei wären. Er bezeichnete die Situation als „sehr fragil!“. Es drohe der Krankenhaus-Notstand und  sollen Patienten in die Bundesrepublik gebracht werden.

„In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden wir nach dem schweren Brand in Anderlecht mit dieser Situation konfrontiert, als wir puzzeln mussten, um für die dabei schwer Verletzten ein Bett auf einer Intensivstation zu finden“, so Van der Auwera. Er schätzt, dass stand heute nur noch 82 IC-Betten frei sind, sowohl für Covid-19-Patienten, als auch für andere Intensivpatienten. Für Brandopfer stehen aktuell auch nur 4 IC-Betten zur Verfügung (2 für Erwachsene, 2 für Kinder).

Das bedeutet, dass es zwar noch freie IC-Betten in Belgien gibt, doch nicht mehr in allen Kliniken, wodurch Patienten in andere Städte oder Regionen gebracht werden müssen, so Van der Auwera weiter: „Es kann z.B. passieren, dass jemand in der Sint-Jan-Klinik in Brüssel eingeliefert wird, aber danach in Brügge hospitalisiert werden muss. Oder jemand kommt zur Notaufnahme in Charleroi, wird aber nach Sankt Vith verlegt.“

Italienische Zustände und ausgelaugtes Intensivpersonal

Marcel Van der Auwera schließt nicht mehr aus, dass wir hier in Belgien „italienische Zustände“ bekommen und das Patienten ins benachbarte Ausland verlegt werden müssen: „Deutschland ist schon bereit, Patienten zu übernehmen.“ 

Deutschland habe sich nach einer entsprechenden Bitte Brüssels bereit erklärt, Patienten aus dem Nachbarland aufzunehmen. Bereits während der zweiten Coronawelle im November waren Covid-Patienten aus Belgien nach Deutschland verlegt worden.

Ein weiterer Grund für das IC-Bettenproblem in Belgien ist aber auch die Tatsache, dass das Krankenhaus- und Intensivpersonal inzwischen nach über einem Jahr Corona-Epidemie ausgelaugt ist. Da würden auch eventuell freie IC-Betten nichts dran ändern, so Van der Auwera: „Für ein Bett auf einer Intensivstation braucht man Tag und Nacht 3 Pflegemitarbeiter. Wir haben ganz einfach nicht mehr genug Personal. Wir fordern von diesen Leuten seit einem Jahr, über sich hinauszugehen. Seit über 6 Monaten bitten wir sie, 110 % zu arbeiten. Seit einem Monat arbeiten viele zu 130 %. Mehr von ihnen zu verlangen, ist einfach keine Option.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten