Laden Video-Player ...

Exotische Wasserschildkröten fühlen sich im Herzen Brüssels wie zu Hause

Schildkröten, die normalerweise in wärmeren Klimazonen gedeihen, fühlen sich mitten in Brüssel offensichtlich zu Hause. Menschen kaufen sich solche exotischen Schildkröten und setzen sie nach einer Weile in der Stadt in Teichen und Parks aus. Und was vorher nicht der Fall war, passiert jetzt wegen unserer wärmeren Sommer wohl: Die exotischen Tiere beginnen sich hier zu vermehren.

Exotische Schildkröten, die in unseren Teichen ausgesetzt wurden, werden inzwischen immer häufiger bei der Eiablage entdeckt. Das bestätigen Berichte aus Belgien, aber auch aus den uns umringenden Ländern. Es wurden in den vergangenen Jahren zehntausende Schildkröten in Teichen und Parks ausgesetzt. Man nahm an, dass es in unseren Land zu kalt für die Schildkrötenfortpflanzung sei, aber das scheint inzwischen nicht mehr der Fall zu sein.

Nicht weniger als 6 verschiedene Arten von exotischen Schildkröten sind im Teich des Botanique-Parks in Brüssel zu finden. Es gibt hunderte von ihnen und für die Parkbesucher sind sie zur echten Attraktion geworden. Bisher ging man davon aus, dass sie sich in unserem Klima nicht fortpflanzen konnten, aber in den letzten Jahren wurden in einigen Verstecken zwischen Mai und August schon Schildkröteneier gefunden.

„Die weiblichen Schildkröten kommen an Land und dann suchen sie sich ein sonniges Plätzchen im Sand“, sagt Dominique Verbelen, vom Umweltverband Natuurpunt. „Das Weibchen gräbt mit den Hinterbeinen ein relativ flaches Loch, in das es seine Eier legen kann.“

Die Sonne brütet dann die Eier aus. Bisher hat das nicht geklappt, aber da unsere Sommer immer wärmer werden, kann das inzwischen wohl passieren und das ist gefährlich für hiesige Wildtiere, zum Beispiel Amphibien, oder die europäische Wasserschildkröte.

„Studien belegen, dass diese exotischen nordamerikanische Schildkröten sich sehr dominant gegenüber den europäische Schildkröten verhalten. Wenn es um die Suche nach Sonnenplätzen geht, nehmen sie die besten Plätze ein und unsere heimische Schildkröte muss Platz machen“, so Verbelen.

Die Naturverbände fordern, dass die Regierung eingreift: „Notwendig ist ein Verbot der Einfuhr aller exotischen Schildkröten. Bei einigen Arten ist das bereits der Fall, aber noch nicht bei allen.“  

Und wenn Sie eine Schildkröte beim Eierlegen beobachten, können Sie das auf der Website www.waarnemingen.be melden. So können Wissenschaftler dem nachgehen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten