Laden Video-Player ...

Brügge: Umzug einer Grabplatte, die über 500 Jahre nicht mehr bewegt wurde

Mitten im Herzen von Brügge fand am Dienstag ein sehr ungewöhnlicher Umzug statt. Aus der Jerusalem-Kapelle der Domäne Adornes wurde eine historische Grabplatte abgenommen und zur Restaurierung abtransportiert. Diese Grabplatte ist seit genau 538 Jahren nicht mehr bewegt worden.

Bei der Platte handelt es sich um den Deckel der Gruft des Adeligen Anselm Adornes und seiner Gattin, die in der Jerusalem-Kapelle auf dem Gelände der Domäne begraben sind. Das Anwesen ist bereits seit dem 15. Jahrhundert in Familienbesitz. 

Doch inzwischen ist diese Grabplatte von Feuchtigkeit angegriffen, doch eine Restaurierung am Ort selbst erwies sich als unmöglich, da diese Kapelle an sich ein sehr enges, altes und sensibles Gemäuer ist, in der Steinmetzarbeiten kaum durchzuführen sind.

Die Grabplatte wiegt gut und gerne 2 Tonnen und wurde mit größter Vorsicht angehoben und aus der Kapelle manövriert. Für die Mitglieder des auf der Domäne lebenden Adelsgeschlechts ist die Restaurierung der Grabplatte eine sehr emotionale Angelegenheit.

Gräfin Véronique de Limburg Stirum, Besitzerin der Adornes-Domäne in der 17. Generation, beobachtete die Arbeiten Schritt für Schritt, filmte den gesamten Vorgang mit ihrem Smartphone und freute sich darauf, bald den restaurierten Grabdeckel wieder in ihrer Kapelle zurückzuhaben. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten