Corona in Belgien: Krankenhausaufnahmen sinken weiter, Neuinfektionen stagnieren

Die Zahl der Krankenhausaufnahmen im Schnitt und pro Tag ist am vierten Tag in Folge gesunken. Ebenfalls gesunken ist die Zahl der Patienten, die im Zusammenhang mit Corona im Krankenhaus und auf einer Intensivstation liegen. Die Corona-Zahlen in Belgien pendeln sich zurzeit auf einem hohen Niveau ein. Diese Feststellungen gehen aus den jüngsten Zahlen des belgischen Gesundheitsamtes Sciensano hervor. 

Vom 22. April bis einschließlich 28. April wurden pro Tag im Schnitt 206 Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert. Das sind 15 Prozent weniger als in der Vorwoche. Zwischen dem 15. und 21. April lag die durchschnittliche Anzahl bei 242 Einweisungen pro Tag. Gestern lag der Rückgang bei 11 Prozent. 

Am 27. April durften 249 Patienten (-93) das Krankenhaus verlassen. 

Insgesamt befanden sich am Dienstag 2.809 (-49 im Vergleich zum Montag) Corona-Patienten im Krankenhaus. Auf Wochenbasis sank die Gesamtzahl der Patienten im Krankenhaus um 9 Prozent. 886 Corona-Patienten (-6) werden auf der Intensivstation behandelt, 527 (-1) müssen beatmet werden. Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation ist weiterhin leicht rückläufig (auf Wochenbasis um -5 Prozent).

Zum Vergleich: Am 20. Februar lagen 315 Patienten auf der Intensivstation. 

In der Woche vom 19. bis 25. April sind im Schnitt 40 Menschen pro Tag im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben (+3,3 Prozent mehr als in der Vorwoche). Zwischen dem 12. und 18. April lag die Zahl der täglichen Todesfälle im Schnitt bei 39. Die Gesamtzahl der Todesfälle in Belgien beläuft sich seit der Registrierung im März 2021 auf 24.140 Tote. 

Zwischen dem 19. und 25. April wurden im Schnitt 3.482 Neuinfektionen pro Tag bestätigt. Das entspricht der gleichen Anzahl wie in der Vorwoche. Seit Beginn der Pandemie wurden in Belgien 982.959 Infektionen registriert. 

Zwischen dem 19. und 25. April wurden im Schnitt 44.100 Tests pro Tag durchgeführt. Das sind 10 Prozent mehr als in der Vorwoche.  

Die Positivitätsrate beträgt 8,8 Prozent (0,9 Prozent weniger als gestern). Das bedeutet, dass fast 9 von 100 durchgeführten Tests positiv waren. Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet ein Verhältnis über 5 als besorgniserregend. 

Der R-Wert, der angibt, wie schnell sich das Virus ausbreitet, liegt derzeit bei 0,89. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Schnitt weniger als eine andere Person ansteckt. Fällt der R-Wert unter 1, geht die Pandemie zurück.  

Am Dienstag, den 27. April hatten 2.798.456  Belgier zumindest eine Impfdosis erhalten. Das sind 30,5 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. Von diesen haben 765.793 eine zweite Impfung erhalten. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten