Corona in Belgien: am fünften Tag in Folge weniger Einlieferungen ins Krankenhaus

Zwischen dem 23. und 29. April ist die Anzahl der Krankenhauseinlieferungen von Corona-Patienten um 16 Prozent gesunken. Auch die Zahl der Neuinfektionen sinkt auf 3.300 im Schnitt pro Tag, obwohl die Zahl der Corona-Tests in Belgien steigt. Diese und andere Erkenntnisse gehen aus den täglichen Statistiken der belgischen Gesundheitsbehörde Sciensano hervor. 

Zwischen dem 23. und 29. April wurden im Schnitt 202 Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingeliefert. Das sind 16 Prozent weniger als in der Vorwoche. Zwischen dem 16. und 22. April lag die durchschnittliche Anzahl der Einweisungen pro Tag bei 240. Die Zahl der Einlieferungen ins Krankenhaus sinkt am fünften Tag in Folge. Gestern ging diese Zahl um 15 Prozent zurück.  

Am 29. April konnten 243 Patienten (-6) das Krankenhaus verlassen. 

Zurzeit befinden sich 2.779 Patienten (-30) wegen oder mit Corona in einem belgischen Krankenhaus. Im Wochenvergleich handelt es sich um einen Rückgang von 7 Prozent. 862 Patienten (-24) werden auf einer Intensivstation behandelt. 512 Patienten (-15) müssen beatmet werden. Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation ist weiter rückläufig (-5 Prozent).  

In der Woche vom 20. bis 26. April starben im Schnitt 39 Menschen pro Tag an den Folgen des Corona-Virus (-1,1 Prozent gegenüber der Vorwoche). Insgesamt wurden seit Beginn der statistischen Erhebungen 24.185 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona registriert. 

Zwischen dem 20. und 26. April wurden im Schnitt und pro Tag 3.310 Neuinfektionen bestätigt, ein Rückgang von 8 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Seit Beginn der Pandemie zählt Belgien 986.622 Corona-Infektionen.

Im gleichen Zeitraum wurden auch 10 Prozent mehr Tests durchgeführt: im Schnitt 44.600 Tests pro Tag.  

Das Positivitätsverhältnis beträgt 8,6 Prozent (-1,1 Prozent im Vergleich zur Vorwoche). Das bedeutet, dass 8 von 100 durchgeführten Tests positiv waren. Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet ein Verhältnis über 5 als besorgniserregend. 

Der R-Wert bzw. die Reproduktionsrate des Virus liegt derzeit bei 0,89. Das bedeutet, dass jede Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist, im Durchschnitt weniger als 1 andere Person ansteckt. Fällt der R-Wert unter 1, geht die Pandemie zurück.  

Am Mittwoch hatten 2.855.634 Belgier eine erste Impfdosis erhalten. Das sind 31,1 Prozent der erwachsenen Bevölkerung. 779.103 von ihnen hatten eine zweite Impfung erhalten. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten