Die Stadt Antwerpen sucht einen Übernahmekandidaten für das Tanzprojekt "Let’s go urban"

Nach der Aufdeckung von zahlreichen Unklarheiten bei der Verwendung von Zuschüssen der öffentlichen Hand an das einstige Vorzeige-Jugend- und Tanzprojekt „Let’s go urban“ der flämischen Landtagsabgeordneten Sihame El Kaouakibi hatte die Stadt Antwerpen die Zusammenarbeit mit der Politikerin beendet. Das Projekt an sich genießt aber nach wie vor ein hohes Ansehen, also will die Stadt, dass es dort weitergeht.

Nach Ansicht der Stadtverwaltung von Antwerpen und von Jugendschöffin Jinnih Beels (Vooruit) soll das Projekt im Kiel-Viertel weiterlaufen oder es soll ein neues Projekt rund um die „Urban Culture“, sprich um Tanz und HipHop entstehen. 

Viele Jugendliche haben hier seit Jahren ein Zuhause und einige von ihnen haben sogar danach Karriere gemacht, wie z.B. die flämische Sängerin Laura Tesoro. Die hat hier jahrelang getanzt: „Das ist herzzerreißen, denn das Projekt geht um mehr als nur um die Gründerin.“

Kurzfristig will man die Vereinigung „Kras“ damit betrauen, die im gleichen Gebäude im Antwerpener Kiel Jungendarbeit leistet. Mit „Kras“ will die Stadt Gespräche führen, nach denen diese soziale Vereinigung ähnliche Projekte rund um Tanz, HipHop oder soziales Wohlergehen anbieten soll, bis hin zu räumlichen und personellen Möglichkeiten für Jugendliche, für die Schule zu lernen, wie dies bei „Let’s go urban“ der Fall war. Aber, federführend soll hier (noch) nicht „Kras“ sein, sondern die Stadtverwaltung. Langfristig soll es neben „Kras“ aber einen zweiten Partner geben.

Was passiert weiter mit Sihame El Kaouakibi?

Die aus der Partei der flämischen Liberalen Open VLD zurückgetretene Politikerin und Sozialarbeiterin steht weiterhin im Verdacht, Zuschüsse von Stadt und Land missbraucht und unterschlagen bzw. für ihre eigenen Unternehmen verwendet zu haben. Inzwischen hat die Stadt Antwerpen „Let’s go urban“ den Geldhahn zugedreht und eine Verwalterin des Handelsgerichts leitet die Einrichtung bzw. Analysiert deren Finanzgebaren noch eine Zeit lang weiter. 

Mittlerweile laufen mehrere Verfahren gegen El Kaouakibi von Seiten der Staatsanwaltschaften von Antwerpen und Brüssel (wo sie ebenfalls ähnliche Projekte betreibt/betrieb und auch von Seiten des Antwerpener Handelsgerichts. Diese Verfahren betreffen u.a. Unterschlagung, Missbrauch von öffentlichen Geldern, Urkundenfälschung und ähnlichem.

Die Justiz prüft zudem eine Krankschreibung von Sihame El Kaouakibi, die angeblich aktuell aus gesundheitlichen und mentalen Gründen nicht fähig ist, an Verhandlungen teilzunehmen bzw. Informationen an die Gerichte zu liefern. Nicht zuletzt ist auch dad flämische Landesparlament aktiv geworden. Hier ist El Kaouakibi seit Oktober 2020 krankgeschrieben, genießt aber weiter die vollen parlamentarischen Bezüge…. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten