Grünes Licht für die Anerkennung von Corona-Langzeitpatienten und für die Finanzierung eines Pflegefonds

Die erste Kammer im belgischen Bundesparlament hat in seiner Sitzung am Donnerstag zwei wichtige Punkte in Sachen Gesundheitswesen besprochen, die in dieser Coronakrise wichtig wurden. Dabei wurde die Anerkennung von Corona-Langzeitpatienten durch die Krankenkassen und die Einrichtung eines Fonds für das Pflegepersonal in den Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen beschlossen. 

Der Vorschlag zur Anerkennung von Corona-Patienten, die sehr lange unter den Folgen ihrer Virus-Infizierung leiden, ist bereits Oktober letzten eingereicht worden. Die Kammer stimmte dem Antrag, mit dem Patienten, die langfristig an den Folgen des Coronavirus leiden, von den Krankenkassen anerkannt und unterstützt werden können, jetzt einstimmig zu.

Nicht selten halten bei solchen Patienten die Beschwerden nach einer Corona-Erkrankung oder nach einem langen künstlichen Koma monatelang an. Diese Probleme haben nicht zuletzt auch finanzielle Folgen für die Betroffenen.

Forderungen der Patientenverbände

Die Abgeordneten unterstützten mit ihrer Zustimmung für eine dahingehende gesetzliche Regelung auch die Patientenverbände, die seit Monaten schon mehr Aufmerksamkeit für die Corona-Langzeitpatienten einfordern.

Der damit einhergehende Gesetzesvorschlag beinhaltet auch die Anerkennung solcher Patienten durch das Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung (LIKIV).

Pflegefonds

Im Rahmen der Kammersitzung wurde am Donnerstag auch einem Gesetzesentwurf zugestimmt, mit dem in Zukunft pro Jahr 400 Mio. €  in den Fonds für das Pflegepersonal fließen werden. Diese Mittel werden zu einem Großteil für Verbesserungen für die Arbeitsumstände und die Bezüge des Pflege- und Gesundheitspersonals aufgewendet und nicht zuletzt für die Finanzierung von neuen Arbeitsplätzen in diesem Sektor (schon in diesem Jahr).

Ein Teil dieser Gelder aus diesem Fonds wird aber auch in den Bereich häusliche Pflege fließen. Die Corona-Gesundheitskrise hatte unübersehbar unterstrichen, dass im Pflegebereich in Belgien einiges im Argen liegt und dass dieser Bereich chronisch unterbesetzt und unterfinanziert ist.

VKA
Valentin Bianchi / Hans Lucas

Meist gelesen auf VRT Nachrichten