Ausbruch der indischen Corona-Variante in einem Seniorenheim in Borsbeek, ein Bewohner stirbt

Fünf Bewohner eines Seniorenheims in Borsbeek haben sich mit der indischen Variante des Corona-Virus angesteckt. "Leider ist einer der Infizierten gestorben”, teilt Joris Moonens vom flämischen Gesundheitsamt Agentschap Zorg & Gezondheid mit. Alle Bewohner waren vollständig geimpft.

Um den Ausbruch der indischen Corona-Variante in dem Wohn- und Pflegeheim für Senioren abschätzen zu können, werden in den kommenden Tagen massive Tests durchgeführt. Es ist das allererste Mal, dass die indische Variante in einem Pflegeheim ausbricht. Ein infizierter Bewohner ist mittlerweile gestorben. Ein weiterer Bewohner wurde ins Krankenhaus eingeliefert. 

"Die infizierten Personen bleiben in Isolation und die Einrichtung hat ein Besuchsverbot verhängt, bis die Ergebnisse der Testrunden vorliegen", sagt Joris Moonens, Sprecher der Agentur für Pflege und Gesundheit (unten). 

Vorerst ist unklar, wie die indische Variante in das Pflegeheim kam. Es gibt keine Verbindung zwischen einerseits den Bewohnern und Mitarbeitern und Indien andererseits, z. B. durch Reisen. Da kein Zusammenhang zu finden ist, scheint dies darauf hinzuweisen, dass die indische Variante in Flandern umgeht, schlussfolgert Koen Wauters von der Wissenschaftsredaktion der VRT. 

James Arthur Photography

Andere Todesursache dennoch nicht auszuschließen

Alle Bewohner des Wohnpflegezentrums waren vollständig geimpft. Auch nach der Impfung kann man sich noch anstecken, aber eine Impfung schützt vor Komplikationen und Tod. 

Laut Moonens ist es noch zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. "Wir sollten auch immer erwähnen, dass wir es mit einer älteren Zielgruppe zu tun haben, in der Todesfälle leider häufiger vorkommen. Es kann also nicht ausgeschlossen werden, dass diese Person nicht an der indischen Variante gestorben ist", sagte Moonens. 

Auch Virologe Marc Van Ranst (unten) will keine Unruhe verbreiten. "Während der ersten Welle gab es Hunderte von Todesfällen pro Tag in Pflegeheimen. Heute ist die Zahl auf höchstens einen oder oft weniger als einen Todesfall pro Tag zurückgegangen. Was der Impfung zu verdanken ist. Die Impfstoffe wirken also. Aber sie wirken auch nicht zu 100 Prozent.” 

Es scheint, dass die Impfstoffe weniger Schutz gegen neue Varianten wie die indische bieten können. 

Indische Variante bald dominant?

Dass die indische Variante hochgradig ansteckend ist, scheint langsam klar zu werden. Daher ist es möglich, dass sie bald die dominante Variante in Belgien sein könnte. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten